Die Moral, die zweifache

Beim Persönlichkeitsrecht wird die Doppelmoral der Medien besonders schön sichtbar.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Wenn uns Männer nachpfeifen

Frauenstreik? Das klingt altbacken. Geht das uns 20-Jährige überh...

Von Yaël Meier
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Erika Manser

11.06.2019|16:38 Uhr

Finde die Print Version von 20 Minuten nicht so schlecht, wie sie geredet wird. Lese diese 2x die Woche. Online kenne ich nicht. Was mich jedoch erstaunt hat, dass Institute der UNI ZH die 'ZEIT' mehrfach im gleichen Institut aufgelegt haben. Da fragte ich mich schon, weshalb die ZEIT und nicht die NZZ? Oder ein anderes Schweizer Erzeugnis. Aber natürlich, die UNI fühlt sich über die Schweiz erhaben. Genau so kam mir der den gesunden Menschenverstand vermissende flotte junge Mann vor.

Meinrad Odermatt

07.06.2019|12:40 Uhr

Wieso ist eigentlich eine geistige Umweltverschmutzung vom Typ "20 Minuten" legal? Wieso darf man dieses "Medienerzeugnis" überall in der Öffentlichkeit auflegen? Gibt es ein öffentliches Interesse an politischer Gratis Manipulation? Wie hoch sind also die Konzessionen und Steuern für die propagandistische Nutzung des öffentlichen Raumes? An den Orten, wo es zu finden ist, dürfte es sicher nicht zum Verkauf angeboten werden. Warum darf man es dann am gleichen Ort gratis anbieten? Und wer räumt den Dreck wieder weg?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier