EU-Skeptiker im Aufschwung

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Zirkus ohne Tiere

Die Institution Zirkus steckt in der Krise. Auch weil Tierschauen in der Ma...

Von Christoph Mörgeli

Der Fall J. S.-H.

Gerichte dürfen Fehlurteile fällen. Aber das Fehlurteil zur Zuger...

Von Kurt W. Zimmermann
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Meinrad Odermatt

19.05.2019|11:36 Uhr

@HGL: Wasser fliesst immer zum tiefsten Punkt. Deshalb haben die Holländer Dämme gebaut. Von der Schweiz liest man, dass sie die weltweit höchste Lebensqualität habe. Das ist das gleiche für Ausländer (geschätzte 7 Milliarden), wie der tiefste Punkt für das Wasser. Nennen wir das Land im ersten Rang das Land "A". Jetzt folgt "Mathematik": Wenn jemand im Ausland merkt, dass er unzufrieden ist und nicht im Paradies "A" lebt, sondern nur im Land "B", dann will er nach "A". Erst recht so aus den Ländern "C", "D","E", und umso mehr je weiter, bis "Z". Für sie schaffen wir die Dämme/Grenzen ab?!

Rainer Selk

18.05.2019|18:46 Uhr

@von Burg. Politik ist Interessen- bzw. Ideologiegetrieben. Aufgabe eines Politikers ist, jene der eigenen Parteivorstellungen um- bzw. durchzusetzen, sonst hätten wir keine Parteien. Und, ob nun gut oder nicht, sind Politiker auch nur Menschen, die einen 24 Std.-Tag haben + ihr Einkommen erzielten müssen. Die Frage der Wahrhaftigkeit ist eine der Glaubwürdigkeit. Geben Politiker eine 'Richtung' vor, erstreben aber hinterhältig andere Ziele, wird es kriminell. Ein weites Thema im Spiel der Kräfte + Meinungen, die jetzt sogar jenseits von Verfassungen ablaufen. Leider.

Juerg von Burg

18.05.2019|08:56 Uhr

Ich habe mich mal bemüht der Sache auf den Grund zu gehen: http://blog.jvbc.ch/2019/04/24/hallo-welt/ (mein eigener Blog) Kurz: eine der Wurzeln des "Übels" sind die Berufspolitiker, auch in CH. Immer die Nase im Wind und eigentlich keine eigene politische Überzeugung. Wenn die eigene Karriere Fulltime vom politischen "Erfolg" abhängt (haha, alternativlos), dann kann man sich keine Meinung/Überzeugung leisten - nur der statistisch ermittelte Mainstream. Damit wird man unglaubwürdig ...

Rainer Selk

17.05.2019|14:43 Uhr

@Hartmann. 'Unecht' -> huch? Sie haben es erfasst, die genannten Parteien dreschen mit inhaltslosen Phrasen auf andere Meinung ein. Ist ihr doch ihr Recht, aber hilft in der Sache kaum weiter. Echt jetzt.

Ingeborg Sperdin

17.05.2019|12:38 Uhr

Frau Merkel ist nicht zu retten. Auch nicht von der EU. Ich nehme an, dass sie spätestens Anfang 2020 nach dannen geht. Hoffentlich weit weg nach Afrika.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier