Weg mit dem Zwang

Früher konnte eine Krankheit die Menschen finanziell ruinieren. Heute tut dies das Bezahlen der Prämien.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Vor ihm zittern die Schotten

Jahrzehntelang steuerte Dolf Stockhausen ein Familienunternehmen in der che...

Von Florian Schwab

Kommentare

Markus Dancer

15.01.2019|05:59 Uhr

Ein "duales" System sollte in Zukunft moeglich sein. Eine staatliche Versicherung, die ein MINIMAL-AUSGEWOGENES Angebot hat und dafuer guenstig ist u. wer es sich leisgten kann u. will private Versicherungen die dann halt ensptechend teurer sind. Heute haben wir so od. so eine 2 Klassen Medizin, die Luxusklasse wird aber gerade durch die unvollstaendige Trennung noch subventioniert! Gleiches Modell wie bei den Autos: Luxuswagen werden durch die billigeren "Volksmodelle" ebenfalls subventioniert! Man sagt dem dann "Entwicklungskosten" ....

Hans Georg Lips

14.01.2019|16:51 Uhr

Ueble an der Geschichte KV sind die ausgeweiteten Fälle, bei denen die KV zahlt. So weiss ich, dass (vor allem Muslima) sich das Jungfernhäutchen (Hymen) hier zu Lasten de KV operieren lassen können, damit sie wieder als "Jungfrau" gelten und umbefleckt heiraten können usw. Davon gibt es noch mehr ähnliche Fälle. Der Missbrauch des Begriffs Nicht- Diskriminierung geht sehr sehr weit. Neuderings.

Markus Dancer

14.01.2019|09:11 Uhr

Obligatorien weg??? Wir haben heute Massen von Leuten in der CH die sofort keine Krankenversicherung mehr haben wuerden. In welchem Sozialnetz wollt ihr diese denn auffangen? Wollt ihr diese auf der Strasse verrecken lassen wie in Indien? Od. wuerden dann z.B. "Versicherungs- u. Mittellosen-Kliniken" mit Minimalangebot auf Buergerkosten geschaffen? Die Linken wuerden jubeln?? Etwas Zwang ist schon gut, die Probleme der Kosten sind zu wenig Kontrolle, eine alles dominierende Medizin- u. Pharma-Mafia, Versicherungen die viel Geld verdienen wollen u. immer mehr voellig gleichgueltige Menschen.

Walter Mittelholzer

10.01.2019|16:58 Uhr

Die Obligatorien müssen weg und zwar für KK und PK, nicht die Versicherungen selber. Es war vor dem Staatszwang viel effizienter und vor allem freiwillig, und es hat funktioniert! Jeder, ob angestellt oder selbstständig hat zu jener Zeit seine ihm finanziell mögliche Leistungsklasse gewählt. Beide Obligatorien sind Paradebeispiele dafür, was passiert wenn der Staat sich einmischt.

Ursi Zweifel

10.01.2019|12:00 Uhr

Ich frage mich immer wieder; warum ein Empfänger einer Leistung nichts dafür leisten muss und die Leistung zumindest versteuern. Es geht nicht mehr lange so weiter. Danke Herr Mörgeli.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.