Schimpfwort «Qualitätsmedien»

Gesinnungsmedien, Lügenmedien, Lückenpresse, Systemmedien, Zuspitzungspresse.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Motherfucker»

Im neu gewählten Repräsentantenhaus setzen die Demokraten auf Ver...

Von Amy Holmes
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Georg Lips

14.01.2019|17:10 Uhr

@Brechbühl:Fragen Sie doch auch einmal den Presserat wie er es so hat mit der Fichierung. Ich habe ihn angefragt, weil eine Fichierung und zwar für definitiv stattfindet. Nicht nur bei mir.Ich erinnere mich dabei gerne an den Fichenskandal wo die vereinigte Linkspresse aufheulte. Jetzt machen die dassele mit abweichenden pointierten Meinung.Die Sperre dauert nicht ein paar Wochen. Sie ist definitiv. Sie machen dasselbe was sie so vehement bekämpften.Einfach umgekehrt. Jetzt fichiert die Olipolpresse.

Brigitte Miller

14.01.2019|09:04 Uhr

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/medienforscher-kepplinger-nicht-nur-der-spiegel-auch-das-tv-verdreht-tatsachen/

Markus Dancer

12.01.2019|10:38 Uhr

Konzentration auf immer weniger dominierende Medien Haeuser ist der Qualitaet nur beschraenkt dienlich. Die meisten schreiben so od. so heute nur noch vom CH-Nachrichtenportal ab und dies kaum aus NEUTRALER sachlicher Sicht! Siehe mal ein moegliches Szenario hier: https://www.infosperber.ch/Medien/Schweiz-Medienkonzentration-Ringier-NZZ-Blocher-Tamedia-AZ Sicher ist, der Zerfall der Willens- und Vertrauensgesellschaft "Schweiz" geht weiter! Die Gewinner werden die gierigen Kasten der Sklavenhalter sein.

Jürg Brechbühl

10.01.2019|14:07 Uhr

Die Schlussfolgerung im Artikel ist Ramsch. Wenn es in der Deutschschweiz nur noch zwei Tageszeitungen - NZZ und Tagi mit Kopfblättern - gibt, die um dieselben Leser buhlen, so muss man nivellieren, einmitten und verblödisieren. Anders kann man gar nicht ein genügend grosses Publikum zum Kauf der Zeitung verleiten. Nischenpublikationen wie die Weltwoche oder die Chotz-WOZ können sich eigenständige Sichtweisen leisten.

Jürg Brechbühl

10.01.2019|13:47 Uhr

Der Autor unterschätzt die Dynamik der Kommentarschreiber auf den websites der online Zeitungen. Der Tagi erträgt keine Kritik an der Arbeit der Journalisten und löscht solches konsequent. Mit dem Wort "Lügenpresse" habe ich Null Chancen und werde gnadenlos zensiert. Wenn ich den exakt gleichen Satz schreibe, aber +Qualitätsmedien+ schreibe, dann kommt er am Zensor vorbei. Die erfahrenen Kommentarschreiber wissen alle, wie die Redaktion manipuliert. Sie durchschauen das Manöver des anderen Kommentators. Also wird "Qualitätsmedien" zum Ersatzwort für "Lügenpresse" um die Zensur zu unterlaufen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.