Meinungspolizei

Soziale Medien sperren konservative Aktivisten. Trump hält ein wachsames Auge drauf.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Vorwärts, dem Zeitgeist hinterher

Die FDP wird im Wahljahr durch interne Debatten gebremst. Die Parteispitze ...

Von Erik Ebneter
Jetzt anmelden & lesen

«Direkt aus dem Wachsfigurenkabinett»

Fünf Monate nach Ausbruch der Proteste hat Emmanuel Macron der Nation ...

Von Jürg Altwegg
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Michael Hartmann

15.05.2019|15:17 Uhr

Moralapostel at work.

Michael Wäckerlin

14.05.2019|23:55 Uhr

Ein weiteres Thema, das Konservative, Rechte und echte Liberale verschlafen haben. Die Zensur politischer Meinungen durch Google, Facebook, Twitter & Co. ist bereits heute wahlentscheidend. Es gäbe viele Hebel, die Social-Media-Konzerne zur Vernunft zu bringen: Kartellrecht, Neutralitätsgebot bei Nutzung öffentlicher Infrastruktur (Internet), Drittwirkung von Grundrechten, Schadenersatzansprüche.

Hans Baiker

13.05.2019|19:40 Uhr

Da hat Trump Glück gehabt, dass nicht Hartmann anstellevon Mueller das Russiagate untersucht hat. So wie H. sich äussertmuss er mehr wissen. Sofort ein gut menschliches Mail anH. Clinton, lieber Herr Hartmann. Bin sicher sie wartet drauf.

Marie-Madeleine Rey

12.05.2019|12:39 Uhr

Sorry Herr Hartmann, Frau Holms hat recht.

Michael Hartmann

09.05.2019|13:58 Uhr

Sorry Amy, aber Trump sässe schon lange im Gefängnis und hätte keinen Twitter-Account mehr, wenn er nicht der Präsident der USA wäre.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier