Überraschung in Lindgrün

Der Toyota RAV4 ist das meistverkaufte SUV der Welt. Das neue Modell des Klassikers zeigt, warum das so ist.

Von manchen Autos werde ich überrascht, weil ich den Schlüssel zum nächsten Testfahrzeug entgegennehme und mal schaue, was da kommt. Kürzlich wurde mir der Schlüssel zum neuen Toyota RAV4 übergeben, das familientaugliche SUV aus Japan war mir bisher als eher unscheinbares Allradfahrzeug mit kompakten Ausmassen ein Begriff. Anscheinend wollte man das bei Toyota ändern, herausgekommen ist ein Auto, das einen mit seinen scharfen Ecken und Kanten zweifellos in Erinnerung bleibt.

Mein Testwagen ist in «Urban Khaki» lackiert – ein schönes Lindgrün, dazu schwarze Akzente an der Karosserie. Das macht sich recht gut im urbanen Dschungel. Auch das Interieur und vor allem das Cockpit wurden überarbeitet, es wirkt jetzt gut gestaltet und führt den robusten äusseren Eindruck mit grossen Tasten oder solidem, wertigem Kunststoff im Innern weiter. Das Platzangebot schliesslich wirkt grosszügig, hinten sitzt es sich bequem, und der Kofferraum ist trotz der Batterie für den Hybridantrieb ausreichend gross.

Genuss ohne Reue

Das meistverkaufte SUV der Welt verspricht ausserdem Genuss ohne Reue. Es ist zwar ein robustes, vollwertiges Allradfahrzeug, aber dank der Hybrid-Technologie, die Toyota in jahrelanger Arbeit zur Perfektion verfeinert hat, benötigt der RAV4 weniger Treibstoff als ein vergleichbares Fahrzeug mit Turbo-Dieselmotor: 4,4 Liter Benzin verbraucht der Hybrid auf 100 Kilometer auf dem Prüfstand, das ist ein phänomenaler Wert.

Im Alltag erreicht man mit zurückhaltender Fahrweise aber problemlos einen Wert unter 5 Litern. Und kombiniert leistet das Hybridsystem immerhin 222 PS, das reicht für entspanntes Vorwärtskommen und einen kleinen Zwischenspurt, wenn es die Situation erfordert.

In der Ausstattungslinie Premium ist der RAV4 ein hochwertiges Allradfahrzeug mit angenehm hoher Sitzposition und allem, was heute zum guten Ton gehört: elektrisch verstellbare Ledersitze, kabellose Aufladung für Mobiltelefone, schlüsselloser Zugang, eine Heckklappe, die sich per Fussbewegung unter der hinteren Stossstange öffnen lässt, sowie Assistenzsysteme, die das Auto Abstand und Spur halten lassen.

Das macht das Fahren entspannt, und weil das Zusammenspiel von Vierzylinder-Benzinmotor und Elektroantrieb so reibungslos funktioniert, ist der RAV4 ein ausgezeichneter Cruiser. Beim Beschleunigen dreht das stufenlose Getriebe zwar hörbar hoch, aber im Vergleich zu früheren Modellen mit dieser Technologie klingt auch dies jetzt angenehm unspektakulär.

Kurz, der Toyota RAV4 hat mich deshalb überrascht, weil er in der fünften Generation stark verändert wurde und jetzt durchaus zeitgeistig cool wirkt, dabei aber bewährte Tugenden wie das Antriebsprinzip erhalten blieben.

 

Toyota RAV4 Premium
Leistung: 222 PS / 163 kW; Hubraum: 2487 ccm
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h0–100 km/h: 8,1 sec;
Verbrauch (EU-Norm): 4,4 l/100 km
Preis: Fr. 50 700.–; Testwagen: Fr. 56 600.–

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier