Pervertierter Islam

Die Attentate islamistischer Fanatiker in Sri Lanka werfen einmal mehr die Frage auf, wie es so weit kommen konnte, dass im Namen einer Weltreligion derartige Verbrechen geschehen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Showdown am Sonnenberg

Der suspendierte Fifa-Präsident Joseph Blatter will juristisch gegen s...

Von Philipp Gut

Kommentare

Michael Wäckerlin

14.05.2019|23:59 Uhr

Was ist eigentlich aus all den Christen im Toleranzparadies Naher Osten geworden, Herr Herodot? Vermutlich sind sie an Fehlinterpretationen gestorben. Sprechen sie auf Ihren Reisen doch mal mit Sikhs und Hindus über deren herzliches Verhältnis mit den Anhängern der Friedensreligion.

Juerg von Burg

14.05.2019|20:43 Uhr

"sind die rechten attentäter durchwegs atheisten? afrika wird aufblühen, mit hilfe von china." Eine steile These, haben Sie irgend einen chinesischen Kontakt - ich habe familiären Kontakt mit einer Hongkong-Chinesin und glaube die Chinesen ein wenig besser zu verstehen. Hilfe von China, ohne Gegengeschäft - Bullshit!!

Michael Hartmann

13.05.2019|16:49 Uhr

sind die rechten attentäter durchwegs atheisten? afrika wird aufblühen, mit hilfe von china.

Rainer Selk

12.05.2019|08:30 Uhr

@Müller. > 100-jährige Schuldzuweisungen sind Grundsteine verdrehter Argumentation. Das trifft gleichermassen für gekenterte Asylboote zu. Für die angebl. Miseren in Afrika sind nicht die Europäer verantwortlich, möglicherweise aber gewisse EU-Händler mit afrikan. Handlangern, wie Schleppern + Korruptionskriminellen. Leute, die in nicht seetüchtige Schabracken steigen, machen das auf eigene Gefahr. Die europ. Linke nimmt für die Folgen die EU-Völker in Mentalhaft. Es müsste umgekehrt sein. Diese Linken sollte man 'verhindernd' nach Afrika (Kongo + Nigeria) schicken. Viel Glück!

Richard Müller

11.05.2019|10:25 Uhr

Wenn sich ein fanatischer Islamist eine Bombe umschnallt, um in Sri Lanka in einem Hotel oder einer Kirche maximal viele Leute umzubringen, müssen wir das weder mit schlechter britischer Politik vor 100 Jahren, noch sonst irgendwie rechtfertigen. Die Aufklärung ist soweit fortgeschritten, dass jeder halbwegs intelligente Mensch auf dieser Welt ganz leicht eine vernünftige Distanz zu Religionen und deren Hetze gegen Andersgläubige finden kann. Schuldig sind die Täter, niemand sonst! Für einen Glauben zu töten ist einfach nur widerlich und grenzenlos dumm.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier