Wie reich muss ich sein, um Grün zu wählen?

Bio-Gemüse, Elektroautos, Solarstrom, energieeffizientes Wohnen – alles schöne Ideen. Aber man muss sich diesen Lifestyle auch leisten können. Die Öko-Politik kostet einen Familienhaushalt mehrere tausend Franken im Jahr.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Geld, Kunst und Politik

Der Schneiderssohn Walter Kielholz hat es an die Spitzen von Credit Suisse ...

Von Beat Gygi
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Klaus Simon

07.05.2019|13:06 Uhr

Herr Hartmann, ihre Welt ist schwarz und weiss, nicht wahr? Ganz im Ernst, glauben sie wirklich das die ganzen schönen, wohlgemeinten Träume kostenneutral realisiert werden können? Und glauben Sie, das die Mitbürger an der unteren Einkommensskala das Geld haben, um sich diese Träume zu realisieren? Und sind diejenigen, die über genügend Geld und Einfluss verfügen, bereit für eine gerechtere Bezahlung einzustehen, ehrlichen Lohn für ehrliche Arbeit?

Michael Hartmann

07.05.2019|08:44 Uhr

je ärmer, desto besser, liebe weltwoche. aber das interessiert sie ja nicht.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier