Harte Tour

Der Bund will den Widerstand gegen Windräder mit juristischen Drohungen brechen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Asylhochburg Schweiz

Die neue Justizministerin Karin Keller-Sutter lässt sich nach wenigen ...

Von Hubert Mooser

Kommentare

Jürg Brechbühl

27.04.2019|10:49 Uhr

Das Bundesgericht hat letzte Woche gegen eine Glarner Gemeinde entschieden, dass die festen Abstände nicht mehr erlaubt sind. Diese Woche hat das Glarner Parlament entschieden, die Windkraftanlagen aus dem Sachplan für die Linthebene herauszunehmen. Folge: Es gibt überhaupt keine mehr, egal ob Mindestabstand oder mehr. Ein Bravo an die Glarner. -- Selbstverständlich mussten wir wieder einmal den "Blick" lesen, wenn wir die Wahrheit wissen wollten. Der "Tagi" begnügt sich mit linker Propaganda.

Richard Müller

25.04.2019|07:59 Uhr

Eine Energiewende, die dem Volk nicht aufgezwungen wird, findet erst statt, wenn sinnvolle, wirtschaftlich tragbare Alternativen zur Verfügung stehen. Davon sind wir aber weit entfernt und folglich wird mit Zwang gearbeitet. Manchmal würde der Politik eine distanzierte Betrachtung helfen. Energiewende, Agrarwende, Verkehrswende und Klimawende, ob das wirklich alles sein muss? Immer mit viel Zwang und hohen Sonderabgaben. Hat die Menschheit bis heute wirklich alles verkehrt gemacht oder übertreiben die professionellen Wendehälse einfach masslos?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier