«Null CO2 ist ein legitimes Ziel»

Der Westen sollte wirtschaftlich, nicht moralisch argumentieren, sagt Klimaforscher Hans von Storch. Klimaneutralität müsse sich rechnen. Die deutsche Überzeugung, dass Verzicht «geil» sei, werde nicht überall auf der Welt geteilt.Der deutsche Klimaforscher Hans von Storch warnt vor einer Verteufelung der Klimaretter. Er sieht die Notwendigkeit weitreichender Massnahmen. Gleichzeitig geisselt er den überschiessenden Moralismus vor allem seiner deutschen Landsleute in bezug auf den Temperaturanstieg.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Roberto Annaheim

16.04.2019|17:16 Uhr

Null CO2 Herr Professor von Storch ... glaubt wohl an sich selbst.

Richard Müller

15.04.2019|12:07 Uhr

Null CO2 als legitimes Ziel zu bezeichnen, ist schlicht unsinnig. Der Mensch produziert bei jedem Atemzug CO2. Null CO2 geht nur durch Ausrottung aller Lebewesen, die beim Stoffwechsel CO2 absondern. Fordern ist halt immer schön. Man muss ja nicht verstehen, was man wirklich fordert oder welche Konsequenzen die Umsetzung hätte.

Brigitte Miller

12.04.2019|14:06 Uhr

@Jürg Brechbühl: "ein bisschen noch in Deutschland". Merkel fordert in der "Tagesschau" einen "radikalen Wandel bei der Verkehrspolitik", da "Seit 1990 habe der Verkehrsbereich nichts zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes beitragen können". Der ganze Hype ist beängstigend.

Walter Mittelholzer

11.04.2019|18:05 Uhr

CO2 oder Kohlenstoffdioxid ist und war schon immer ein natürliches Gas. CO2 trägt wesentlich zum lebensfreundlichen Klima der Erde bei, bzw. ohne CO2 wäre die Erde für Menschen nicht bewohnbar. Vor etwa 500 Millionen Jahren war die CO2-Konzentration mindestens 10 -fach höher als heute. Eine der grossen unbeantworteten Fragen ist heute, ist die Erhöhung der CO2-Konzentration vor- oder nachlaufend der Klimaerwärmung? Eigentlich weiss es niemand, nur die Politiker, das reicht dann locker, um neue Steuern einzuführen und sinnlose Investitionen zu tätigen.

Richard Müller

11.04.2019|11:07 Uhr

Mit dem Spurengas CO2 lässt sich der Klimawandel definitiv nicht erklären. Aber für fiskalische, wirtschaftliche und regulative Massnahmen eignet sich das CO2 ganz hervorragend. Das ist der Grund für diesen abartigen Hype. Die Politiker lieben die Panik der Klimahysteriker, weil sie auf dieser Basis zu einer unglaublichen Machterweiterung kommen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier