Top Five der Klimaleugner

Wer die apokalyptischen Klimamodelle relativiert, muss mit heftigen persönlichen Angriffen rechnen. Eine Liste der fünf bekanntesten Wissenschaftler, die trotzdem Kritik wagten.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Des obersten Richters Steuermanipulationen

In der Beziehungsgeschichte um Bundesgerichtspräsident Ulrich Meyer (S...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Jürg Brechbühl

27.03.2019|05:27 Uhr

@Ulrich Schweizer, Bei den Pelaogeoklimatologen an der Uni Bern lernte ich Folgendes: Die Klimaänderungen der letzten 1000 Jahre sind gut dokumentiert. Man findet in den Archiven genug Notizen zu Wetterereignissen, dass es ein präzises Bild gibt. Als Hauptursachen kommen Schwankungen in der Sonneneinstrahlung und grosse Vulkanausbrüche infrage. Dummerweise flog jedes Mal grad dann ein Vulkan in die Luft, wenn die Sonne etwas dunkler war. Das heisst, man kann den Sonneneinfluss nicht quantifizieren. Damit ist auch eine Quantifizierung des Einflusses des CO2 unmöglich.

Ulrich Schweizer

25.03.2019|08:59 Uhr

Die Prognosen des Temperaturanstieges für 2015 welche 10 ... 15 Jahre vorher gemacht wurden waren total falsch. Was in den letzten 1000 Jahren an Klimaveränderungen passiert ist kann nicht erklärt werden. Aber 97% der Wissenschaftler wissen genau, was 2100 passieren wird. Da kann nur etwas total faul sein !

Jürg Brechbühl

23.03.2019|20:50 Uhr

@Franz Schulte, Sie haben es erfasst, es geht um politische Propaganda und Diffamierung, nicht um Fakten, nicht um Forschung, nicht um Wissenschaft.

Franz-J. Schulte

21.03.2019|20:36 Uhr

Es gibt weltweit keinen einzigen "Leugner" des anthropogenen Klimawandels: Nur wer einen Sachverhalt "wider besseres Wissen" bestreitet, darf als "Leugner" diffamiert werden! Weil es jedoch kein "besseres Wissen" zur tatsächlichen Existenz des anthropogenen Klimawandels gibt, kann man den anthropogenen Klimawandel gar nicht "leugnen", sondern nur bestreiten: Insbesondere für CO2 als mutmassliche Ursache des anthropogenen Klimawandels gilt die Unschuldsvermutung auch dann, wenn es wieder einen heissen Sommer gibt!

Jürg Brechbühl

20.03.2019|19:35 Uhr

"Klimaleugner" als Bezeichnung mit Augenzwinkern. So kann man es auch auffassen. Die Zusammenstellung finde ich sehr spannend, weil ich die meisten dieser Namen noch nicht kannte.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier