«Sind wir noch zu retten?»

Eine Lehrerin aus Bayern schlägt vor, auf Kinder zu verzichten, um die Umwelt zu schützen. Nein, das ist kein Witz. Dass Massenmedien darüber berichten, schon eher.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Der neue Gewerkschaftschef warnt die Genossen

Der neue Gewerkschaftsbund-Präsident Pierre-Yves Maillard warnt die SP...

Jetzt anmelden & lesen

Zufälle im Kreis

Der 14. März ist nicht nur das Erscheinungsdatum der vorliegenden...

Von François Fricker
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

15.03.2019|20:49 Uhr

@Markus Spycher. Ein Ameisenhaufen ist, echt, hervorragend organisiert. Ahem!!!

Markus Spycher

15.03.2019|11:32 Uhr

Vielen Dank für Ihr Manifest, Frau Brunschweiger, das musste einmal gesagt, bzw. geschrieben werden - eigentlich egal, von wem. Wenn sich nur die Hälfte der Bevölkerung daran hielte, wäre meine Lebensqualität um vieles besser. Das Menschsein gleicht immer mehr einem Ameisenhaufen; sogar die Eisbären treten einander öfters auf ihre Tatzen, weil das Eis knapp wird. Und in den Schulzimmern wird der Sauerstoff Mangelware.

Lars Marbacher

15.03.2019|10:55 Uhr

@BeatStricker: Ich weiss ja nicht, was Ihre Geiss da geschleckt hat, aber Natur lässt sich nicht zerstören, genauso wenig wie Energie. Natur befindet sich in steter natürlicher Veränderung, der Mensch als Teil der Natur hat da seinen natürlichen Anteil! Natur wie auch Klima störten sich nicht darob. Einzig der Mensch in seiner grenzenlosen Dummheit & Überheblichkeit glaubt, das inhärente Prinzip der steten Veränderung resp. der Vergänglichkeit seiner irdischen Existenz bekämpfen zu müssen.

Markus Dancer

15.03.2019|10:30 Uhr

Die westlichen Gesellschaften haben offenbar genug der Existenz! Wie wollen durch Muslime und andere etwas "einfachere Kulturen" aus Ost und Süd ersetzt werden. Das ist freier Wille, auch wenn's unglaublich dumm ist! Aber früher od. später wird eben alles morbide, korrupt und wird verschwinden! Dass dabei fürchterliche Kriege ausgefochten werden muessen, können wir ja bereits heute sehen/voraussehen und wohl bald auch am eigenen "Wohlbefinden" fühlen! Im Nahen Osten, SO-Asien, Amerika, China, Russland, Europa brennt es schon lange, jetzt brennt's in NZL u. wohl bald auch in der CH auch!

Rainer Selk

15.03.2019|10:01 Uhr

@Sticker. Umkehrargumentation: je mehr Berge, desto schlimmer der Fön. Zuviel Meer, erzeugt Plastikflut. Zuviel CO2 erzwingt eine Steuer, die kein Pfund CO2 reduziert. Wegen fehlender Arbeit wird man kriminell. Ihrem dräuenden Greta-Furchtargumentationsniveau ist der Lachanfall gewiss. Sie sollten das 'theologisch' überdenken oder sehen Sie sich aufgrund Ihrer Meinung berechtigt, kriminell zu werden? Müssten Sie ich also 'proaktiv' einsperren lassen? Micky Maus 1962: Wer eine weiche Birne hat, kauft harte Äpfel aus Halberstadt. Lach!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier