L’Europe, c’est moi

Strafen, Kontrollen, Bürokratie: Macrons Europa erinnert fatal an die alte EU. Nur schlimmer.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Wie ein Löwe

In seiner Streitschrift «Anstaltsleben» (1924) plädierte S...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

Der Durchbruch

Seit mehr als hundert Jahren gehen Wissenschaftler der Frage nach, wie unse...

Von Charles Graeber

Kommentare

Michael Hartmann

11.03.2019|14:43 Uhr

Diese Aussagen sind eigentlich nur an GB gerichtet, wenn es noch niemand so gemerkt hat, nicht an die Schweiz!

Hans Georg Lips

11.03.2019|13:58 Uhr

Die napoleonischen Faxen dieses Herrn sind unverkennbar.Was 1798 zwar gelang, aber am Wiener Kongress annulliert wurde, ist nicht mehr und nicht weniger als die Eroberung der Schweiz durch die Franzosen.Die Schweizer Idioten haben es damals unterlassen für den gestohlenen Staatsschatz Kompensation in Form Burgunds, de Franche Comté und Mülhausen zu verlangen.Hätten sie haben können, denn die Frenchies mussten untendurch /(Talleyrand und andere).

Meinrad Odermatt

08.03.2019|14:49 Uhr

@R.S. Ich bin überzeugt, dass die treibende Kraft im "EU-Kampf gegen die Demokratie" nicht primär von Merkel und Macron ausgeht. Die kommt von "weiter oben" wo mafiöse Strippenzieher die Weltherrschaft / Weltregierung zum Ziel haben. EU und UNO (siehe Migrationspakt) arbeiten Hand in Hand auf dieses Ziel hin. Der Kampf gegen die Demokratie, dem sich auch die "Operation Libero" und die anderen "Liberos" verpflichtet haben (Erlösung von der Tyrannei der Mehrheit, soll ja der Name bedeuten), hat zum Ziel, elitäre Einheitsstandards zu verordnen, die nicht mehrheitsfähig zu sein haben.

René Sauvain

07.03.2019|15:39 Uhr

Hr. Macron, habe selten so viel Chaos von einem seit kurzer Zeit im Amt amtierenden Präsidenten gehört und gelesen! Sie kommen mir vor wie ein Lehrling, dem nach der Theorie die Praxis fehlt! Zuerst versucht man es mit Merkel, merkt nicht, dass sie schon längst ausser Betrieb ist, dann mit einem Junker (dem Küsser) und merkt dann viel zu spät, dass auch Napoleon an Europa gescheitert ist! Darum "Vive la France, aber ohne EU! Frankreich und seine Bürger sind mir zu sympathisch, als dass man ihnen Schaden zufügt!

Meinrad Odermatt

06.03.2019|19:59 Uhr

Wenn Macron sagt (wie gestern auf CNN zu hören und heute 6.3.19 in der NZZ zu lesen), dass er den Brexit als «eine existentielle Gefahr für Europa» sehe, dann sagt er im Klartext nichts anderes als:Die Demokratie ist eine existentielle Gefahr für Europa! (Emmanuel Macron, März 2019)Er sagt es etwas anders, aber genau das heisst es.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier