«Gegenteil von Debattenkultur»

Zwangsgebühren sind «unzeitgemäss» und «überflüssig», findet der deutsche Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Erst recht deshalb, weil sich öffentlich-rechtliche Rundfunk- und TV-Sender von sachlicher Berichterstattung verabschiedet hätten.Von Wolfgang Koydl

Lesen Sie auch

Zwei Mal Stalingrad

Vor knapp sechs Jahren fand ich in russischen Archiven das Originalmanuskri...

Von Carsten Gansel
Jetzt anmelden & lesen

Betrunken auf der «Titanic»

Als es klar wurde, dass die «Titanic» sinken würde, wusste...

Von Giles Milton
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

René Schnüriger

03.03.2018|11:30 Uhr

Da kann ich nur sagen, höchstmögliche Übereinstimmung meinerseits! Für die Schweiz gilt der gleiche Befund. Immerhin haben wir noch die Weltwoche, die nach Kräften entgegen hält. Herzlichen Dank an die Herren Wolfgang Koydl und Norbert Bolz.

Alex Schneider

02.03.2018|10:04 Uhr

Die Mainstream-Medien, zu denen auch die SRG gehört, behaupten frech, sie seien neutral oder objektiv oder gar Forumsmedien. Aber sie haben in den redaktionellen Kommentaren und vor allem in ihren Satiren und Karikaturen einen Hang, stets die Mehrheitsmeinungen zu unterstützen.

Brigitte Miller

01.03.2018|09:54 Uhr

Ausgezeichnet, dieses Interview. Man kann sich vorstellen, was diese Art Medien auf Menschen, die nur diese konsumieren, für einen Einfluss im Bezug auf die Meinungsbildung haben, Kein Wunder, konnte die pc derart wachsen und uns eine Zensur-Schere ins eigene Hirn pflanzen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30