Schönwettermaschine

Bundesrat Ignazio Cassis ist überzeugt, dass die Kritik am Rahmenabkommen vor allem ein Kommunikationsproblem ist. Heimlich plant er eine Offensive.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Kultur und Propaganda

Max Frischs USA-Reisen waren von der CIA finanziert, wie kürzlich beka...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Erotik des Uneindeutigen

Countertenöre erleben einen Boom in der Opernwelt. Die Sänger mit...

Von Manuel Brug
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Martin W.

20.02.2018|11:41 Uhr

KEINE Verträge, weder Freundschafts- Rahmen-Billateral 399 und 1751, irgendwelche schöne Namen-Abkommen; das Ziel ist durchsichtig: Abschaffung der direkten Demokratie und Untergrabung des Volkes; Fremdes Recht vor CH-VerfassungFreundinnen: Es ist endlich Zeit, Stellung zu beziehen, BITTE ALLES BACHAB SCHICKEN

Martin W.

20.02.2018|11:39 Uhr

Freundinnen, ich habe es schon an der Albis-G-T gesagt; der Mann ist höchstgefährlich, weil er so gut aussieht und so nett scheint. Das Ziel ist klar: Massive Untergrabung der Staatssäulen und Verabschiedung des blöden Volkes äääähm Steuerzahler, zuletzt wollen die Mitte - Links Politikerinnen nur Eines: Die Abschaffung der direkten Demokratie. Damit wird nichts, es wird massive Probleme geben; Die SVP war schon grün, bevor die Grünen Rot wurden, Herr Cassis, hören Sie auf Ihre Leute im Tessin, bitte. Und bitte eine eigene Meinung bilden. Es hilft Sie einzustufen. Danke.

Hans Georg Lips

15.02.2018|13:15 Uhr

Warum redet Ihr bei der WW laufend um den Brei herum.DAS SIND ALLES LUMPEN, WENN SIE GEGEN UNS SCHWEIZER AGIEREN. NICHTS ALS LUMPEN. HABT IHR VERLERNT EUCH KLAR AUSZUDRÜCKEN?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30