Zürcher Justiz: Milde für Farc-Helfer

Vor fast drei Jahren enttarnten US-Sicherheitsbehörden einen Drogenhandels- und Geldwäschering der Terrororganisation Farc in Zürich. Letzte Woche wurde ein Beschuldigter verurteilt. Er wird zwar des Landes verwiesen, darf sich aber im übrigen Europa frei bewegen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Im zweiten Anlauf

Einst überbrachte er der EU als Jung-Diplomat das Schweizer Beitrittsg...

Von Hubert Mooser
Jetzt anmelden & lesen

Satanische Verslein

Österreich befindet sich seit Wochen im politischen Ausnahmezustand, d...

Von Alex Baur
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Markus Dancer

12.02.2018|10:26 Uhr

Das heutige Rechtsystem in der CH ist total veraltet, überfordert und akzeptiert EU-Recht über Nationalem Recht. Das wird böse enden! Aber klar doch - die Juristenguilde - heute die Mehrheit in den Parlamenten u. Verwaltungen freut sich wenn Gesetze veraltet und die Praxis gelinde gesagt ein Chaos ist! Merkt ihr was??

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.