Kolonialismus am Röstigraben

In der Westschweiz ist die Zustimmung zu «No Billag» überraschend gross. Die Abstimmung wird den Röstigraben nicht vertiefen. Doch bei einem Ja droht eine Krise wie nach dem EWR-Entscheid: denn die grossen Zeitungen sind von Zürich oder einem Franzosen abhängig.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Das andere Wien

Die österreichische Hauptstadt lockt mit ihren kaiserlichen Prachtbaut...

Von Jürg Jegge
Jetzt anmelden & lesen

Das Schweigen der Werber

Alle wissen, dass das SRG-Budget zu hoch ist und gespart­werden muss. T...

Von Peter Marti
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Georg Lips

13.02.2018|10:51 Uhr

René: Mit diesen 700'000 wird geblüht. Die sind meist im 17. und 18. Jahrhundert in die schwach besiedelten Gebiedt aus gewandert. Die meisten nach Frankreich.Und sie behielten ihren Pass, der damals noch etwas wert war.Viele hen auch mit wenig Geld sich eine AHV Vollrente ergattert. Die Schweizer, die ich kenne, haben alle Geld mitgenommen, da investiert, also etwas gebracht. Wer zu uns kommt, der will etwas mitnehmen. Da liegt der Unterschied.Auch wurden viele Schweizer angelockt und mit Gratisland versehen, um der örtlichen Wirtschaft auf die Beine zu helfen.Das ist der UNTERSCHIED zu Afrika.

Markus Dancer

12.02.2018|10:18 Uhr

Ich bin eigentlich sicher, dass die meisten nicht zufrieden sind mit der SRG, aus verschiedensten Gründen. Eine Aenderung wird aber mit den derzeitigen SRG niemals geschehen! Ausgewogenheit, Fairness, journalistische Sorgfalt und Recherche sind den gegenw. Ideologen keine Themen! Also der Aenderung Willen: NO-BILLAG JA! Manchmal muss man einen alten Zopf einfach abschneiden damit etwas vernünftiges nachwachsen kann!

Michael Wäckerlin

11.02.2018|14:23 Uhr

Man kann sich als Auslandschweizer ganz gut ohne die SRG informieren. Sogar erheblich besser als durch den Rotfunk.

Rainer Selk

10.02.2018|15:14 Uhr

Bruno, ich weiss es aus dem eigenen Umkreis! Zeitungen auf den Ballearen/Kanaren? von welchem Datum + in welchem Kaff? Das geht nur via SAT Schüssel. Ein CH, der temporär weg ist, ist nicht i. d.S. ein Auslands-CH + hält sich i.d.R. in Städten auf, Bruno. Das sollten Sie aus Brasilien doch wissen, oder?Bei einem JA zu NO Billag hat die SRG 1 Jahr Zeit, sich zu reorganisieren. Das kann der Bund verlängern.Bruno unterschlägt, dass man sich auch ohne SRG via SAT Schüssel über die + aus der CH informieren kann.Brunos Aussagen sind Schmarren + entsprechen nicht der Realität. NO Billag ja.

fred debros

09.02.2018|22:35 Uhr

rene wach aquf! sonst wirst in die schweiz deportiert!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.