Kampf ums Recht von Auto Steiner

Der Zürcher Autohändler Robert Steiner versteht die Welt nicht mehr. Durch ein Urteil des Handelsgerichts steht er als Hehler am Pranger – ohne Befragung und Strafverfahren.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Heidi versucht Bundesrätin zu werden

Wenn ich einem jungen Schriftsteller einen Stoff ans Herz legen könnte...

Von E. Y. Meyer und Celine Geser (Illustration)
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Markus Dancer

13.12.2018|14:26 Uhr

Eine weitere Geschichte von: Der Staat - dein Freund und Helfer! Mir ist uebel!

Jürg Brechbühl

13.12.2018|00:42 Uhr

Merksatz No.2 von Onkel Jürg: Wer in diesem Land eine feste Adresse hat, ein regelmässiges Einkommen und seine Steuern bezahlt, der ist der Gigel. -- Auto Steiner wäre besser dran als Ausländer, ohne festen Wohnsitz, ohne Arbeit und möglichst auch noch drogenabhängig.

Jürg Brechbühl

13.12.2018|00:36 Uhr

Der letzte Satz hat es in sich: "Vor allem ist der Autohändler entsetzt, dass Mitbürger mit kleinerem Portemonnaie hierzulande ihr gutes Recht längst nicht mehr erkämpfen können." -- Die Gründe stehen ebenfalls im Artikel: Schlampende Beamte haben den Freipass auch im Kanton Bern. Anwälte verlangen exorbitante Honorare für einfache Routinearbeiten. Die Richter haben von Tuten und Blasen keine Ahnung und machen, was ihnen grad passt. Richterliche Willkür hat Namen: antizipierte Beweiswürdigung, freie Beweiswürdigung, allgemeine Lebenserfahrung. Richter dürfen, darum tun sie's.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier