Herzchirurgie für Laien

Der Bugatti Chiron ist nicht vergleichbar mit einem anderen Fahrzeug. Das gilt auch für den Bausatz von Lego Technic.

Das grösste Vergnügen meines Autojahres 2018 war die Fahrt mit einem Bugatti Chiron von seinem Entstehungsort im elsässischen Molsheim nach Paris zu einem Mittagessen im Restaurant «Epicure» und wieder zurück – Pariser Feierabendverkehr inbegriffen (Weltwoche Nr. 21/18). Der Chiron ist ein Auto wie kein anderes – von der Form über Leistung und Technik bis hin zum Preis. Das Ende der Fahrt machte mich ein wenig wehmütig, ich wäre auch nach über 1000 Kilometern gerne sitzen geblieben in dem Auto mit diesem unglaublichen Motor aus 16 Zylindern und 4 Turboladern im Rücken. Der Bugatti wäre sogar ein problemloses Alltagsauto, wenn man eine kleine Portion Exzentrik in sein Leben integrieren kann.

Als Ersatz diente mir in der zweiten Hälfte des Jahres dann immerhin der hochstehende Bausatz von Lego Technic, welcher der dänische Spielzeughersteller in Zusammenarbeit mit dem Automobil-Edelproduzenten entwickelt hat. Lego Technic ist für Kinder jeden Alters (ab etwa 16 Jahren) sowieso eine grossartige Lebensschule. Man wird beim Bauen einer hochkomplexen Konstruktion wie dieses Chiron aus Kunststoffteilen selbst als 45-Jähriger noch in Disziplinen wie Ausdauer, Frustrationstoleranz, Konzentration, Arbeitsorganisation und Exaktheit geschult.

Der Lego-Bugatti ist zwar eine Spielerei, aber kein leichtes Vergnügen. Das Modell im Massstab 1:8 wird aus 3599 Teilen gefertigt, wobei der Aufbau des Fahrzeugs in derselben Reihenfolge erfolgt wie der Original-Chiron. Dafür gibt es gleich zwei dicke Bücher mit insgesamt über 600 Seiten Bau-Instruktionen.

Beeindruckende Konstruktion

Als Erstes wird der Motorblock mit der Hinterachse und dem fest mit dem Aggregat verzahnten Doppelkupplungsgetriebe aufgebaut. Man mag das für kindliche Naivität halten, aber nach den ersten Stunden, die ich allein für Teil 1 brauchte, bildete ich mir ein, nun etwas mehr von den inneren technischen Vorgängen eines Hochleistungsautomobils verstanden zu haben.

Der Lego-Bugatti ist mit so viel Liebe zum Detail und einer genialen Akribie konstruiert, dass er nicht nur einen ziemlich grossen Lernnutzen beinhaltet, sondern auch ein ganz akzeptabler Ersatz für einen Chiron in Lebensgrösse zu sein vermag. Jedenfalls solange man an ihm baut. Das kann ziemlich lange dauern; Monate sogar, wenn man schrittweise vorgeht und zwischen einzelnen Konstruktionsetappen auch noch andere Lebensaufgaben abarbeiten muss. Aber das Ergebnis ist alle Zeit, alle Mühe und allen Ärger wert, den man sich ziemlich schnell einhandeln kann, wenn man nicht zu jedem Zeitpunkt hellwach ist.

So gesehen, ist der Chiron von Lego Technic wie Herzchirurgie mit Kunststoffteilchen für Laien – aber natürlich ohne potenzielle menschliche Verluste. Man beschäftigt sich für lange Zeit mit den filigranen Details einer beeindruckenden Konstruktion, die das eigene Vorstellungsvermögen übersteigt. Die Bewältigung dieser Aufgabe bringt einen auf jeden Fall voran: menschlich und feinmotorisch.

 

Lego Technic Bugatti Chiron
Teile: 3599. Massstab: 1:8.
Masse: 14 (H) x 56 (L) x 25 (B) cm
Offizieller Verkaufspreis: Fr. 469.–

Lesen Sie auch

Merkels Erbe

In der Amtszeit der Bundeskanzlerin fanden folgenschwere Weichenstellungen ...

Von Thilo Sarrazin
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier