Die Kirche ist weiblich

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

CVP im VBS: Wer ist der Depp?

Es war kein akustisches Missverständnis: Heidi Z’graggen nannte ...

Von Peter Bodenmann
Jetzt anmelden & lesen

Nonsens der Oberklasse

Ursus & Nadeschkin sind mit einem neuen Programm zurü...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Markus Spycher

18.12.2018|10:44 Uhr

Nichts gegen gemalte und gehauene weibliche Statuen und Madonnen in der mittelalterlichen (katholischen) Kunst. Aber meine Engelchen sind aus Fleisch und Blut und beim Atmen bewegt sich der Brustkorb auf und ab.

Inge Vetsch

16.12.2018|18:19 Uhr

Maria soll die erste Mutter gewesen sein, die die westliche Welt feierte? Da bin ich überhaupt nicht einverstanden. Vor der Christianisierung der westlichen Welt gab es zahlreiche matriarchale Gesellschaften (ob in Skandinavien, Britannien, bei den Kelten oder indigenen Völkern in den später zwangsweise christianisierten Gebieten beider Amerikas oder Ozeaniens etc.). Es gibt übrigens auch ganz miese Mutter-Sohn-Beziehungen. Wohl dann der Grund für alle späteren Mann-Frau-Probleme. Der Marienkult der kath. Kirche ist zutiefst heuchlerisch - sehr richtig, Yvonne Flückiger.

Rainer Selk

14.12.2018|12:46 Uhr

Das eine Diskussion um der KaiserInnen Bart! 'Kirche' bezeichnet nur, was ein Gebetshaus sein sollte. Hatte nicht Christus die 'Händler' aus dem Tempel gejagt, die Steinigung der 'Sünderin' verhindert, aber den Rat erteilt, fortan die Lebenseinstellung zu ändern? Spätestens nach der 'Befruchtung', egal wie, kann Maria nicht mehr 'unschuldig' gewesen sein. Ein Begriff, der ohnehin der totale Unsinn ist, mit Wahnsinnsfolgen, leider. Die KK entwickelte sich zum 'babylonischen Weib', mit unerhörten Machansprüchen bis zur Unfehlbarkeit. Völlig irrer Betonanspruch. Das implodiert dynamsich!

Yvonne Flückiger

13.12.2018|14:35 Uhr

Die jungfräuliche Mutter Gottes wird auf einem Podest angehimmelt. Das mag stimmen. Dies sagt aber leider überhaupt nichts aus über die generelle Frauen- und Sexuafeindlichkeit der Kirche. Es sind schliesslich nicht alle Frauen jungfräulich; und die Wenigsten dürften "Mutter Gottes" sein. All diesen "unheiligen" Frauen (Alle!) gilt eben die Verachtung der Kirche, dh. eigentlich aller Religionen. Die männliche (klerikale) Bigotterie versucht immer die Frauen in Huren und Heilige (oder gar Hexen) einzuteilen. Es ist DAS Männer-(Religions)-Problem par excellence.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier