Zehn Gründe für «No Billag»

Die Abstimmung über die Zwangsgebühren für die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft wird von den Gegnern zum nationalen Schicksalskampf hochstilisiert. Höchste Zeit, aus dem medialen Reduit auszubrechen und frische Luft hereinzulassen.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Olgas Geheimnis

Bernhard Schlink knüpft mit seinem neuen Roman an seinen Welterfolg &l...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Johnny Cash am Zugerberg

Zuger Politiker wollen das Weihnachtskonzert in der Justizvollzugs-Anstalt ...

Von Thomas Noll
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

08.02.2018|08:54 Uhr

Das ist nur die Replik auf Brunos frühere RTL II Sendehinweise, samt Roberto Banko und Kristallkugellesern, denn bei Bruno werden sie geholfen. Ja zu NO Billag, was denn sonst, Herr Mair, ha, ha, ha.

Bruno Mair

07.02.2018|13:24 Uhr

Wenn Rainer auf frischer Tat ertappt wird, wird er ausfällig und stammelt was von RTL II bis Brasilien. Das ist das Niveau eines verdatterten Befürworter's der keine Argumente mehr hat. Darum ein klares NEIN!

Michael Hartmann

06.02.2018|08:37 Uhr

Reformen? OK. zahlen wir 5.99 pro Monat für Tagesschau, zahlen wir für 1.99 die Hudilädi-Sendung und für die WM im Einzelabo (Spiele der 'Schweizer', ZwinkerZwinker) ca. 150 Stutz.Bei Aldi gibt's dann vielleicht noch Ermässigung wenn wir ein paar Stumpen aus Deutschland kaufen.Und den armen über 70jährigen verklickert dann der SRG-Hotline-Mitarbeiter in stundenlangen Telefonaten wie man sich die verschiedenen Sendungen zusammenpflückt. Auch per Smartphone möglich.Und das alles nur, weil die SRG links sein soll?

Rainer Selk

05.02.2018|14:12 Uhr

Bruno. Der Artikel heisst 'Zehn Gründe für No Billag' und nicht Mäklelei an / um 10v10 / SRG. Zum Artikel oben hat Bruno wieder einmal, wie üblich, nichts zu sagen, der Herr Aufdecker, in Wirklichkeit, SRG 'Abdecker'. Ho, ho.

Rainer Selk

05.02.2018|09:34 Uhr

Allein die Angaben, mit was für einem Personaltross SRG nach Sotchi zog oder von der kürzich BR Wahl berichtete, lassen einem das kalte Grausen entstehen. Und dass in der Arena erst noch darum gebeten wird, die Frage der Abschaffung der Israelischen TV Gebühren zu klären, ist ein Witz der 'one-Man-MOderatgorenschau', die ich nach ca. 30 Minuten per Resetknopf abgeschalte habe. Die verdrehte SRG Wohnfühlargumentation stinkt zum linken 'Räucher-Himmel', der pubertär selbstgezimmerten (Un-) Kulturumklammerung. Ja zu No Billag.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Abstieg aus der Königsklasse

Wenn die Royals nur noch normal sein wollen, sollten sie auch auf den Thron...

Von Alexander Graf von Schönburg-Glauchau

Ansturm auf Europa

Der afrikanische Kontinent erlebt eine gigantische Bevölkerungsexplosi...

Florian Schwab und Justin Cook (Bild)

Familien im Sozialparadies

Noch nie waren Mütter und Väter so frei in der Lebensgestaltung w...

Von Katharina Fontana