Neuer Fall «Rundschau»

Falschaussagen, Übertreibungen, Manipulationen. Das Politmagazin der SRG macht weiter wie gehabt.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

Kommentare

Markus Dancer

05.02.2018|15:36 Uhr

Diese kranken Ideologen werden niemals aufhören zu manipulieren, verdrehen, lügen, sich zu bereichern und betrügen! Daher muss man ihnen das Futter entziehen! NO-BILLAG JA!!!!!! Kämpft Läute! Kämpft!

Hans Georg Lips

02.02.2018|12:38 Uhr

Die fake News kommen längst von SRF und von den angestellten Bezahl-Plapperern der Verwaltung. Und wir müssen dafür noch zahlen. Deshalb JA,JA zum Tod der SRF.

Rolf Kielholz

02.02.2018|00:10 Uhr

In Kürze: Sandro Brotz ist schlicht und ergreifend untragbar, auch wenn er von den linken und europhilen SRG-Oberen geschützt wird. Man fragt sich schon, wie es geschehen konnte, dass unser Staatsfernsehen in unserem grossmehrheitlich (noch) bürgerlichen Land derart der Linkslastigkeit verfallen konnte. Herr Pfister, CVP, die Frage geht an Sie und Ihre Partei....!

Werni Eisen

01.02.2018|19:23 Uhr

Ein Ja zur Billag Initiative wuerde auch das Wirken des Sandro Brotz ausschalten.Werni Eisen

Nannos Fischer

01.02.2018|15:58 Uhr

«‹Mit Ihrer rechtlich fragwürdigen Filmerei einer Mitarbeiterin der Parlamentsdienste und einer faktenfreien Unterstellung schädigen Sie den Ruf Ihres Sendegefässes›, hielt Heer fest.» Dies ist eine durch nichts gerechtfertigte Liebenswürdigkeit Heers: als ob es am Ruf dieses Sendegefässes überhaupt noch etwas zu schädigen gegeben hätte. Aber lasset uns nicht klagen solange Brotz, Meschenmoser & Co. noch als Abstimmungslokomotiven für die No-Billag-Initiative wirken. Man kann ihnen nicht genug Sendegefässe oder andere Näpfe vor die Füsse stellen, in die sie treten können…

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.