Gebt Gas, ihr alten Germanen

Die vollständige Liedzeile findet sich im erst zwanzig Jahre alten Liederbuch der Burschenschaft Germania.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Zehn Gründe für «No Billag»

Die Abstimmung über die Zwangsgebühren für die Schweizerisch...

Von Philipp Gut
Jetzt anmelden & lesen

Adieu, Davos!

Trump bot der klimabesorgten Elite, die in tausend Jets angereist war, eine...

Von Amy Holmes
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rolf Kielholz

02.02.2018|16:35 Uhr

Herr Bodenmann, Sie leiden offensichtlich an Gedächtnisschwund. Als ehemaliger SPS-Präsident sollten Sie wissen, dass sich Ihre Freunde/Genossen Austrias unter dem Idol Kreisky als Minderheitsregierung von der FPÖ offiziell unterstützen liessen; deren Parteiobmann Friedrich Peter war Ex-SS-Sturmbannführer in der Nazizeit. Während nicht ganz 4 Jahren bildeten in den Jahren 1983 bis 1987 die SPÖ-Kanzler Sinowatz + Vranitzky ohne Berührungsängste - zum Machterhalt - echte Koalitionsregierungen mit der FPÖ ...Für Fragen stehe ich z Vf, war selbst in den 70-ern während 4 Jahren in A.....

Günther Tropschuh

01.02.2018|18:58 Uhr

Bodenmann kann seine Meinung haben, aber es wäre begrüssenswert die SVP nicht mit einem österreichischen Vorfall zu vergleichen. Wenn ja sollte es nicht unter der Gürtellinie sein. Die Verbindung der Burschenschaft in Österreich kann wohl kaum mit der Schweiz verglichen werden. SP Kritik ist erlaubt, aber dann sollte jemand Bodenmann durchleuchten.Günther Tropschuh, Seengen

Daniel Thoma

01.02.2018|17:33 Uhr

Eine gute Provokation basiert auf Tatsachen und Fakten. Faule Tomaten wahllos in der Gegend rumwerfen kann jeder, gell Peter! Zur Mediation mal bei Ihren ausgebeuteten Küchen- und Zimmersklaven mithelfen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.