Mays Deal, Brüssels Diktat

Die britische Premierministerin Theresa May ist überzeugt, in den Brexit-Verhandlungen das Maximum für ihr Land erreicht zu haben. Stimmt das? Eine abgeklärte Analyse des Resultats.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Scharf beobachteter Rock

In Abwesenheit des Regisseurs feierte Zürich Kirill Serebrennikows &la...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Beleidigte Bananen

Korruptions-Affären und Spesen-Skandale erschüttern die einst tug...

Von Jürg Altwegg
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Markus Dancer

24.11.2018|17:24 Uhr

Eigentlich ein sehr anschaulicher Unterricht fuer all diejenigen die Irren immer noch in die EU wollen, oder deren Kolonialvertraege unterschreiben! Was haben wir denn da fuer eine Regierung unter der Kuppel zu Bern? Verdammt noch mal!!!

Hans Baiker

22.11.2018|23:32 Uhr

May ist schon bei den Wahlen auf ihre scheinheilige Entourage hereingefallen. Seither ist sie für die Clique in Brüssel nur noch eine schwache Frau, deren Situation skrupellos ausgenützt wird. Merkel hat im richtigen Moment nachgeschoben, dass es keine Nachverhandlungen gebe. Füreinen echten Briten die Aufforderung zum harten Brexit. Nichtjedoch für May. Das UK kann sich den harten Brexit leisten, dieEU nicht.

Rainer Selk

22.11.2018|15:21 Uhr

Frau May ist das aalglatte Double von BK Merkel. Im ersten präsentierten 'Entwurfsvertrag', den sie dem Unterhaus vorlegte, standen Dinge, die mit der verbalen Erläuterung nicht über einstimmten. Mal abwarten, ob das durch geht. Ich habe meine Zweifel.

Michael Hartmann

22.11.2018|08:57 Uhr

Vielleicht kann es keine harten Brexit geben. Nicht nach einer Clubmitgliedschaft von vier Jahrzehnten. In fünf Jahren sieht alles besser aus für GB und dann können die restlichen Stricke gekappt werden.sind wir älpler nicht alle 'widderlinge'?

Markus Dancer

22.11.2018|04:38 Uhr

Der UK hat sich selber aufgegeben! Anstelle sich auf einen harten Exit vorzubereiten, wurde hin und her geplappert u. ein Verhandlungsteam nach Bruessel geschickt, dessen Spitze sich immer noch vom schleimigsten aller Widderlinge abkuessen laesst! May, may, may! Die Frau ist eine Katastrophe! Es wird nun wahrscheinlich eine weitere Generation dauern bis der UK sich freigekaempft hat! Offen bleibt wie sich die EU entwickelt. Was ich sehe ist ein diktatorischer Unrechtsstaat in der Hand von Kriminellen, Korrupten und irren Ideologen, die schon immer die Macht hatten. Plutokraten eben!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier