Als die Bundesbarone stürzten

Die Schweiz von 1848 war keine direkte Demokratie. Die Volksrechte, die heute die politische Kultur des Landes prägen, entstanden erst Jahrzehnte später. Das Volk musste die Souveränität gegen mächtigen Widerstand erkämpfen – und gegen Regierung und Parlament immer wieder verteidigen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Der Berner, der Floyd Mayweather das Fürchten lehrte

Richard Schäfer wurde vom Banker zu einem der erfolgreichsten Boxpromo...

Von Philipp Gut
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Bruno Mair

28.11.2018|19:42 Uhr

@Wie erbämlich doch die Argumente der Verlierer sein können... Herr Lips. Jetzt müssen gar die Juden herhalten. (Erinnerungen werden wach!) Ihre Meinung dazu ist genau so schludrig, wie die Initative. Einfach nur peinlich!

Bruno Mair

27.11.2018|13:37 Uhr

Der bekennede „Staatsfeind Nr.1“ (@Brechbühl), in Kombination mit einem „Schweizer“, der im politischen Asyl aus Südostasien erklären möchte (@Dancer), was „gut“ für die Schweiz ist? Emotionale Ausbrüche auf dem tiefsten Niveau! Wer „das Volk“ ist, Entscheiden glücklicherweise nicht diese Minderheiten!

Hans Georg Lips

27.11.2018|12:29 Uhr

Eine Schande. Die 2/3 hatten wohl einen Brainwash und waren nicht in der Lage ihre eigenen Interessen wahrzunehmen! Der brainwash durch die jüdisch dominierte Presse (Ringier/Supino) könnte sich auch einmal gegen diese selbst wenden. Empfehle sowohl TA wie Blick und SZ nicht mehr zu abonnieren oder zu kaufen. Lesen wohl, damit man die Lügen mit denen sie operieren erkennen kann. Beide haben gelogen dass die Balken brechen. Aber auch die NZZ und die Schawinskys/Lewinskys sowieso.

Bruno Mair

27.11.2018|03:23 Uhr

@Brechbühl. 66% des Stimmvolkes als Pöbel zu bezeichnen, zeugt von einer Selbstüberschätzung und unglaublicher Arroganz. Was gut für die Schweiz ist, überlassen sie gefälligst den demokratischen Vorgängen. Ich habe NEIN gestimmt und fühle mich dabei bestens!

willi mosimann

26.11.2018|08:12 Uhr

@Jürg Brechbühl, Nein "Der Pöbel ist zu blöd, um zu wissen was gut für die Schweiz ist" der Pöbel ist nicht zu blöd um zu merken, dass hier eine schludrige Initiative dem Volk zur Wahl vorgelegt wurde die nichts für die Schweiz verbessert.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier