Rauchzeichen aus der Wyoming-Ranch

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Exit-Strategie für Schawinski

Der 73-jährige Roger Schawinski kann mit seiner Fernseh-Talkshow nicht...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

Oasen des wahren Lebens

Das Privatfernsehen erlebt in der Schweiz einen nie dagewesenen Boom. Sendu...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Romano Zweiacher

14.12.2018|17:01 Uhr

Interessanterweise kommt hier immer die linksfaschistische "Steuerhinterziehungs-Hymne". Ohne irgendwelche Fakten oder Beweise natürlich. Steuerhinterziehung ist längst passe, die ist bei dem Raubbau des Staates am Geld der anderen längst zur Vermögensrettung geworden.

Rainer Selk

13.11.2018|23:10 Uhr

@Mair. Sie wissen offenbar genau, wie man 'per Steuerhinterziehung' vorgeht? Ich lach mich weg? Mehr haben Sie nicht zu bieten! Ich stelle mir Herrn Wyss vor, wie er als Strassenbauarbeiter mit hochgekrepelten Hemdsärmeln seine Fränkli verdient hat? Das gackern ja die Hühner. Aber bleiben Sie bei Ihrer Verherrlichung, guter B. Maier. Nichts Neues. Siehe Ihre Auslassungen zu Schawinski.....

Bruno Mair

12.11.2018|12:25 Uhr

Bezüglich der Finanzierung der SBI, wendet die SVP erheblich mehr Gelder ein, als deren Gegner. Finanziert ausschliesslich von der Partei selber, steht aber nicht mit dem „Namen SVP“ dahinter. Dies hat Gründe... Sackschwach!

Markus Spycher

12.11.2018|10:14 Uhr

Ach, Herr Mörgeli, schreiben Sie doch einmal etwas über unversteuerten Schnäpse, die auf abgelegenen Höfen in unserem Ländli immer noch schwarz gebrannt werden (nicht nur rote Kirschen und Härdöpfeler mit aromatisierenden Süssholzstengeln). Die Eidg. Alkoholverwaltung hat zwar vor Jahren versucht, die Destillierapparate landauf landab aufzukaufen; eine Dunkelziffer über noch real existierende ist mir freilich nicht bekannt.

Markus Spycher

12.11.2018|09:50 Uhr

@Selk. Sicher kann man mit Spenden und Errichten von Stiftungen Steuern sparen. Ich denke aber, mit solchen Vorwürfen sind Sie bei Wyss an der falschen Adresse. Bedenklich ist aber z.B., wenn Schweizer Grossverteiler mit dem Kauf von Immobilien für weitere Filialen Steuern sparen können (Schuldzinsen, Progression). - Die Oesterreicher mögen bisweilen Neidhammeln sein, das von mir erwähnte Zitat entspricht aber durchaus meinen eigenen Erfahrungen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier