Exit-Strategie für Schawinski

Der 73-jährige Roger Schawinski kann mit seiner Fernseh-Talkshow nicht ewig weitermachen. Auch nicht mit seinen Privatradios. Findet er rechtzeitig den Absprung?

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Lob der Ärzte

Bundesrat Berset heizt die Empörung über Ärztelöhne an ...

Von Beat Gygi
Jetzt anmelden & lesen

Professor Freigeist

Marcel Niggli ist einer der eigenständigsten Schweizer Rechtsgelehrten...

Von Katharina Fontana

Kommentare

Rainer Selk

15.11.2018|09:30 Uhr

Lieber B. Mair, für Sie kann es nicht oft genug sein. Sie bleiben eine Antwort, wie immer, schuldig! Also, wann + wo erfolgt Ihre Heiligsprechung? Ich würde gerne vor Ihrem Messestand eine 'wischi-waschi-Schawinski-''Arschloch'' Million-Antiquatsch-Demo' organisieren. Die, zugegeben, etwas pointierte Bezeichnung ist nötig, damit Sie begreifen, um was es geht. Eine Demo, um dem Bedachten auf seinem Weg verbal + virtuell gerecht zu werden, vor allem beim Passieren des Petersdoms, auch wenn man sich in jenes 'Walhalla' nicht quasselnd einkaufen kann. Zum Lachen + alles Gute.

Bruno Mair

13.11.2018|20:49 Uhr

@Selk. Sie Wiederholen sich schon wieder...

Rainer Selk

12.11.2018|22:53 Uhr

@Mair. Bescheidene Frage: wann 'sprechen' Sie R.Schwanki zum SRG 'Heiligen'? B. Mair, '..es sollten eigentlich nur diejenigen melden, die besseres zu bieten haben..', um Sie zu zitieren. Von Ihnen, lieber B. Mair, kommt so gut wie nichts. Es trieft, guter B. Mair. Nichts Neues, zum Lachen.

Markus Dancer

12.11.2018|11:31 Uhr

Schawinski war ein Rebell und Abenteurer (mit viel Glueck), kein Intellektueller (ich meine ein wirklicher Intellektueller, nicht einer dieser selbsernannten 0-Nummern, sie sich zu hunderten aufdraengen) - gut so, ABER nun ist er nur noch ein Schatten seiner selbst u. er wandelte sich klar zum kleinen etwas kuriosen Egomanen! Zeit von der Buehne abzutreten. Geld hat er genug um in Luxus bis zum Lebensende zu leben.

Bruno Mair

11.11.2018|11:00 Uhr

@Frau Miller. Wer zu Schawinski geht, weiss was auf einem zukommt. Das Konzept ist gegeben. Von dem weicht er in der Sendung bewusst nicht ab. Das ist der Sinn dieser Sendung und darum wird sie geschaut. Wer anderes sucht, soll in Dienstagclub. @Selk, es sollten eigentlich nur diejenigen melden, die besseres zu bieten haben.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier