Darf sie das?

Die Strassburger Richterin Helen Keller politisiert gegen die Selbstbestimmungs-Initiative.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Markus Dancer

04.11.2018|05:40 Uhr

Eine gefaehrliche politische Aktivistin! Weg damit!

Rolf Kielholz

03.11.2018|21:58 Uhr

Habe kürzlich für einmal den inneren Schweinehund erfolgreich bekämpft und mir eine Sendung meines "Freundes" Schawinsky angetan; Gast war Frau Helen Keller. Herr Schawinsky kann wohl kaum zu den Befürwortern der SBI gezählt werden, trotzdem waren seine Fragen an die Straßburger Richterin erstaunlich konkret, sogar teilweise kritisch.Frau Kellers Stellungnahmen: reines höchst bemühendes Blablabla. Frage: sind die Ansprüche an die EGMR-Richterstellen derart tief ?Meine Reaktion: das JA zur SBI liegt bereits bei der Gemeindekanzlei.....

Daniel Thoma

03.11.2018|14:43 Uhr

Irgendwie neu, dass Richter für ihren Job lobbyieren. HK leistet dieser wichtigen Institution damit einen Bärendienst. Ich dachte, wir hätten die Inquisition hinter uns gelassen.

Hans Georg Lips

01.11.2018|23:23 Uhr

Dies Keller macht Politik. Wenn Richter Politik machen, (Bundesgericht)dann kommen wir zum Richterstaat. Und das wiederum bedeutet, dass die Politik ihre Arbeit nicht macht. Richter richten über alles, gefragt oder ungefragt wie Keller.

Jürg Brechbühl

31.10.2018|21:32 Uhr

Es gibt immer solche, die meinen, sie seien gleicher als die gleichen. Auf George Orwells "Animal Farm" waren das die Schweine. Erschreckend, wie in der Schweiz auf einmal von der Elite des Proletariates geträumt wird und wie diese verwerfliche Gesinnung von der Massenmatsch-Mainstreampresse hochgejubelt wird.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier