Sommaruga holt Eritreer

Die Asylzahlen gehen zurück, meldet der Bund. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit: Die Schweiz holt aktiv Asylbewerber ins Land. Besonders beliebt: Eritreer.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Unsere Royals

Der Bundesrat ist die Königsfamilie der Schweiz. Seine Mitglieder sind...

Von Erik Ebneter
Jetzt anmelden & lesen

Unerklärliche Spässe

Mit ihrem neuen Buch «Hallo, Jenseits» schlägt Dolly R&oum...

Von Rolf Hürzeler
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

John Doe

16.10.2018|13:33 Uhr

Die Politiker in Bern und besonders Frau Sommaruga vertreten die Interessen von Ausländern die uns Schweizern Schaden. Wie nennt man solche Leute?

Hans Georg Lips

15.10.2018|16:30 Uhr

Und sechs Kaspar schauen einfach zu, seit langem.Wer sagt denen endlich: "Mitgegangen, mitgefangen...……………….? Wo sind die Mitberichte? Klar, alle ausser der SVP profitieren vom Asylunwesen, als "gschäftlimacher", Vermieter, Funktionär usw.

Hans Georg Lips

14.10.2018|08:27 Uhr

Thoma: Ich möchte gerne wissen, wieviel gezahlt wird, wenn man solche Typen im Haushalt aufnimmt, oder Zimmer bzw.Wohnungen vermietet. Ich vermute da eine Riesengeschäft, von dem niemand spricht.

Daniel Thoma

12.10.2018|17:01 Uhr

Läuft schräg und muss korrigiert werden. Wenn jemand eine Patenschaft für Eritreer, ihrer Sippschaft und beeindruckender Vermehrungsrate übernehmen will, feel free! Aber bitte nicht auf Staatskosten! Ich habe persönlichen Kontakt zu den Syrern, Eritreern, Äthiopiern, Afghanen direkt gegenüber. Alles nette Leute, welche auf unserer Tasche liegen...

Jürg Wehrlin

11.10.2018|20:36 Uhr

Genevieve Monnet: Sommaruga tickte noch nie richtig!!!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.