Keller-Sutters linke Flanke

Die St. Galler Ständerätin will in die Landesregierung. Vor acht Jahren scheiterte sie an den Stimmen der Linken. Inzwischen hat sie sich bei den Sozialdemokraten beliebt gemacht.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Und ab ins Scheinwerferlicht!

Die (fast) unendliche Geschichte eines Hollywood-Traums: «A Star Is B...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

12.10.2018|10:04 Uhr

Nette Strahlefrau, der ich nicht über den Weg traue, mit Vorschussküsschen nach allen Seiten. Alternativlos? Aber Halloo??

Jürg Brechbühl

12.10.2018|02:22 Uhr

Der Artikel könnte fast ein Spottlied sein. Eine Kandidatin, die von Sozialkompetenz nur so trieft. Diese sei angeblich der Grund, warum wir mehr Frauen in der Landesregierung brauchen. Volksvertreter, die nicht Stellung beziehen, sondern sich mit pseudo-statements wichtig machen. Die würden gescheiter einfach die Klappe halten.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.