Abstimmungsrituale

E-Voting würde Abstimmungsprozesse rationalisieren. Vieles spricht dafür. Das Bauchgefühl sperrt sich dagegen. Warum eigentlich?

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Le juge de Poutine

L'autodétermination et la question des droits de l'homme....

De Roger Köppel

Kommentare

Hans Georg Lips

12.10.2018|15:38 Uhr

Bei den immer häufiger bekannt werdenden Löchern im IT System habe ich NULL Vertrauen in E Voting. Da kann die chinesische Sonderabteilung der Armee gleich die ganze Welt übernehmen. Es wird ja auch schon mit den Wahlzetteln beschissen. Wie manche Wahl wäre eigentlich ungültig, würde man die "Ungültigen" richtig zu ordnen.

Rainer Selk

11.10.2018|08:59 Uhr

Wer sich an die Manipulatonen der US Wahlautomaten erinnert, dem werden Alpträume wach. Wahlfälschungen mit Briefstimmen in der BRD + zuletzt in Schweden sprechen Bände. Die Manipulationen mit On-Line Wahlen sind noch viel extensiver, weil kaum rückverfolgbar. Trotz alter 'Brief + Siegel' Denkete, erscheint es mir richtig, dass man das Wahllokal aufsucht oder brieflich abstimmt. Manipulationen oder Betrug wird es immer geben, aber die bisherige Methode schränkt m. E. das weitestgehend ein. Eine ähnliche Fragestellung wie die unnötige + gefährliche Abschaffung von Bargeld!

Daniel Thoma

10.10.2018|22:43 Uhr

Ich verstehe Ihre Argumente. Auch ich bevorzuge eine Aug in Aug Ausmarchung. Ist aber aufgrund der Gemeinschaftsmenge nicht mehr machbar. Früher galt das Wort und der Handschlag. Einst hat man mit dem eigenen Blut unterschrieben. Dann kamen Wachs, Siegel, Tinten und Chemie und natürlich die Bürokraten. E-Voting ist nur eine konsequente Weiterentwicklung. Keine Angst, der clevere Mensch weiss wo er draufklickt.

Daniel Thoma

10.10.2018|22:43 Uhr

Ich verstehe Ihre Argumente. Auch ich bevorzuge eine Aug in Aug Ausmarchung. Ist aber aufgrund der Gemeinschaftsmenge nicht mehr machbar. Früher galt das Wort und der Handschlag. Einst hat man mit dem eigenen Blut unterschrieben. Dann kamen Wachs, Siegel, Tinten und Chemie und natürlich die Bürokraten. E-Voting ist nur eine konsequente Weiterentwicklung. Keine Angst, der clevere Mensch weiss wo er draufklickt.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.