Kämpfen und lachen

In der DDR kam er wegen «staatsfeindlicher Hetze» ins Gefängnis. Zuletzt wurde er wegen konservativer Positionen angefeindet. Im September ist der Schriftsteller und Dissident Ulrich Schacht verstorben. Ein letzter Besuch in seinem schwedischen Exil, kurz vor seinem Tod.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Strauss hätte auf den Putz gehauen»

Vor der Landtagswahl in Bayern habe ich mich mit meinem Freund und Ex-Kolle...

Von Matthias Matussek
Jetzt anmelden & lesen

Überlegene Lebensökonomie

Die Gleichstellungspolitik ist angewiesen auf diskriminierte Frauen. Die Fi...

Von Beat Gygi
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

09.10.2018|21:02 Uhr

Alt Bundespräsident Gauck: 'nicht die Eliten sind das Problem, sondern das Volk', dessen BuPrä Herr Gauck war!!! Diese Arroganz findet man leider seit Jahren in ganz EU Europa, wo sich die sog. Linkselitären breit gemacht haben. Sie haben sich 'soziologisch' abgekoppelt. Und diese Entwicklung hat leider gähnende Inhaltsleere gebracht, wird aber als 'progressiv' in alter 68er Manie ideologisch 'verkauft, bei gleichzeitiger NAZI Verdammung Andersdenkender. Sie ist in Wahrheit degressiv und fauler Zauber. U. Schacht leitet das her und begründet das haargenau.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier