Alle gegen die Pfarrerstochter

Die britische Regierungschefin Theresa May hat keine Verbündeten mehr, weder in Europa noch in Grossbritannien. Trotzdem: Sie ist stärker als ihre Widersacher. Im Volk gewinnt die Angefeindete erstaunlicherweise an Zuspruch.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Wuchernde Fabulierfreude

Fantastisch, schwindelerregend, unkontrolliert: María Cecilia Barbet...

Von Pia Reinacher
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Baiker

05.10.2018|13:07 Uhr

Man muss nicht alle Aeusserungen von BJ lieben, er gehört jedoch zu den wenigen die die EU vollkommen richtig einschätzen. May ist die naive, gutgläubige Pfarrerstochter mitParallelen zur CH. Ihr Mann ist Globalist und EU-Turbo. Dazu kommt der Hang zur Bequemlichkeit des Establishment. Corbyn ist der Verführer der hirngewaschenen, unter Arbeitslosigkeit leidenden Jugend. Der Pakistani in Londongibt sich als Experte in allen Lebenslagen, obwohl er kaum jemals weiss von was er redet. Kurz, das UK ist heute das Produkt der EU Mitgliedschaft, das kaum mehr auf eigenenFüssen stehen kann.

Rainer Selk

05.10.2018|09:05 Uhr

So, wie es aussieht, wird der schwelende Rosenkrieg zw. der EU + GB ausbrechen und, absehbar, im Krach enden. Der mentale Schaden wird für beide Seiten erheblich. Ich nehme an, dass sich die GBs davon schneller erholen als der bodenlos zerstrittene EU Arroganzverein. Der Moment naht mit grossen Schritten, wo die Wirtschaft in der EU das Sagen übernimmt. Das deutet sich in der BRD bereits an: Nachfolger von Kauder aus der CDU Mittelstandsgruppe, das harte Nein der Wirtschaft in Sachen Diesel usw. Verhältnis EU vs. GB bildlich: EU 'Herumdieseln' + Schachern auf den Basar von Brüssel

Hans Georg Lips

04.10.2018|12:38 Uhr

Bei mir, ehemaliger Anglophiler, verändert sich die Achtung in Verachtung für das polit. England unserer Zeit. Und der Pajass Johnson gehört in den Zoo.

Daniel Thoma

04.10.2018|12:06 Uhr

Scheidungen sind heutzutage kompliziert und man muss den Schaden möglichst gering halten. Weiss niemand besser als eine Frau in unseren "emanzipierten" Kulturkreisen. BJ (nomen est omen) sollte seine Klappe nicht zu weit aufreissen. Dann kommt das einigermassen gut.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier