Bundesamt für Belästigung

Die Leute leben zwar immer länger, doch dem Bundesamt für Gesundheit geht die Arbeit nicht aus. Die behördliche Erziehung erklimmt neue Höhen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Hitler vor Gericht

Der jüdische Anwalt Hans Litten, intellektuell brillant und mit fotogr...

Von Giles Milton
Jetzt anmelden & lesen

Die klügsten Köpfe

Sie gehört zum Weltwirtschaftsforum wie Davos: die rituelle Kritik an ...

Von Sir Martin Sorrell
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Georg Lips

31.01.2018|07:48 Uhr

Die Frauen bestehlen die Männer schon seit Jahrzehnten. Sie beziehen 6 Jahre länger AHV und dann Wittwenrenten. Und haben fast nichts dazu beigetragen. Sic hocken unverschämt auf ihre Position von 64 Jahren. Frauen sollten die AHV Rente erst mit 70 erhalten.

Baruch

26.01.2018|09:06 Uhr

Das grosse Tabu, die grosse Vernachlässigung: die höhere Lebenserwartung der Frau hier. Sollte ja umgekehrt sein, da überall, besonders beim Lohn, 'benachteiligt'. Wieviele Bundesämter, wieviele Eingaben und Massnahmen und Kampagnen, wieviel Tadel von der UNESCO, falls? Es muss nicht so sein: 'The second biggest gap in longevity between men and women is in the wealthy area ... in the Royal Borough of Kensington and Chelsea in London. There, men tend to live to 93 and women only to 87.5 – a difference of 5.5 years.'

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.