Muss Maudets Kopf rollen?

Der Genfer Politiker Pierre Maudet hat zu seiner Reise in den nahen Osten so viele Unwahrheiten erzählt, dass er seine Glaubwürdigkeit verloren hat. Er hat nur noch zwei Optionen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Kommentare

Hans Baiker

16.09.2018|22:41 Uhr

Lips: Den anderen Doppelbürger müssen wir ebenso fürchten.Auch er gibt sich alle Mühe, uns beim Rahmenabkommen an der Nase herumzuführen. Wie gesagt, leider typisch FDP.

Hans Baiker

16.09.2018|18:34 Uhr

Lips: Nun verstehe ich wie gefährlich der Mann für das Land ist. Charakterstärke sieht anders aus. Ein FDPler, der vom Blick als BR kolportiert und von der gesamten Linken gewählt wurde, qualifiziert einmal mehr auch die FDP.

Daniel Thoma

16.09.2018|09:19 Uhr

Fulminanter Artikel! Die Sümpfe von Genf sind seit Jahrzehnten bekannt und werden mehrheitlich einvernehmlich unter dem Deckel gehalten. Maudet hat sich aus Selbstüberschätzung oder Ungeschicktheit offenbar nicht an den lokalen Mafia-Kodex gehalten, weshalb er jetzt zum Abschuss freigegeben ist. C'est la vie!

Hans Georg Lips

14.09.2018|06:29 Uhr

Hier zeigt sich der Doppelbürger, der Frouze. Die Solidarität gilt nur seinem Ego, seine "Brillanz" ist die "Ueberlegenheit " des franz. inspirierten Besserwissers. Wer hat genug Füdli, den Typen wg. unschweizerischen Verhaltens auszuschaffen? Eine persona non grata erster Güte. Was kostet uns der Typ im Jahr?

René Sauvain

13.09.2018|14:55 Uhr

Unverständlich, dass man über einen Lügner soviel Papier verschwenden kann und ich bin fest überzeugt, dass solche Eskapaden in der Politischen Landschaft keine Seltenheit sind. Ein paar Auslaufmodelle politischer Anwälte werden sich dieser Angelegenheit annehmen und wenn die Zeit günstig ist, das Dossier schliessen. Der Bürger hat bezahlt und wird es auch weiterhin tun! Wer den Bürger betrügt war, wie im Text beschrieben, kein aussergewöhnlicher Mann sondern ein Betrüger und hat in der politischen Landschaft nichts zu suchen!! Ein für allemal BASTA!!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.