Intern

Nachdem er in der letzten Ausgabe das Opfer der Messerstecherei am Zürcher Bellevue zu Wort kommen liess, legt Reporter Philipp Gut nach. In dieser Nummer schildern Freunde des 18-jährigen Palästinensers, wie sie Jagd auf einen jungen Dominikaner machten, in dem sie den Haupttäter vermuten. Der Mann wurde am Mittwoch letzter Woche festgenommen und in Untersuchungshaft gesetzt. Der Krimi geht in die nächste Runde. mehr

 

Seit Monaten lobbyiert Steve Bannon diskret bei Europas rechtskonservativen Politikern für einen kontinentalen Schulterschluss. Nächsten Mai will Trumps ehemaliger Chefstratege mit der Populisten-Koalition «The Movement» ins EU-Parlament einziehen und dort die Macron-Merkel-Politik blockieren. Im edlen «Gritti Palace» zu Venedig, direkt neben dem Dogenpalast, weihte Bannon Urs Gehriger in seinen Schlachtplan für Europa ein. «Bis im März 2019 wird die Kampagne auf Hochtouren laufen, mit der Intensität eines amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfs.» mehr

 

Unsere Autorin Antje Joel hat eine Freundin, die sie kaum mehr erträgt – weil diese in ihrer überempfindlichen Art nichts mehr erträgt. Schon gemeinsam essen gehen ist wahnsinnig anstrengend. Da werden Erbsen gezählt, gegen welche die Freundin angeblich intolerant sei. Aber was hat es überhaupt mit all den neuen Intoleranzen auf sich? Allergisch ist man ja nicht. Bestenfalls «zwickt einen was, und man muss furzen!», analysiert Joel den Zeitgeist, der generell immer intoleranter wird – wobei es um viel mehr geht, als die Art zu essen: Wir leben in einer unerträglichen Gesellschaft der Überempfindlichen. mehr

 

Das Internet ist mit dem Versprechen angetreten, die freie Rede zu entfesseln. Viele Nutzer des Netzgiganten Facebook erleben nun aber, dass ihre Beiträge oder Konten gesperrt werden. Derzeit macht der Fall einer SVP-Kantonspolitikerin aus dem Aargau Schlagzeilen. Ihre Seite wurde gelöscht, obwohl sie weder Personen beleidigt noch sonst wie danebengehauen hätte. Für unsere Titelgeschichte haben Philipp Gut und Roman Zeller recherchiert. Zutage kam ein gutorganisiertes Netzwerk linker Gruppen, die als willige «Melder» – sprich: Denunzianten – missliebige Stimmen im Verein mit den Facebook-Zensoren mundtot machen wollen. Für sie kommt «Hass» immer nur von den anderen. mehr

 

Er war der Überflieger beim letzten Schweizer «Tatort» aus Luzern: Der 85-jährige Hauptdarsteller Hans Hollmann brillierte in seiner Rolle als reicher Mäzen mit zweifelhafter Vergangenheit. Kaum einem Zuschauer dürfte bewusst gewesen sein, dass es sich bei diesem Schauspieler um eine herausragende Persönlichkeit des deutschsprachigen Theaters handelte. In den sechziger und siebziger Jahren sorgte er als Regisseur und Direktor am Theater Basel für zahlreiche Skandale – und für noch mehr Glanzpunkte. Hollmann arbeitete mit Grössen wie Friedrich Dürrenmatt, Elias Canetti und Elfriede Jelinek zusammen. Wie denkt er über das Theater heute? Rico Bandle hat den grossen Regisseur zu Hause in Basel besucht. mehr

 

Ihre Weltwoche

Lesen Sie auch

Rentnerstall

Formel-1-Pilot Kimi Räikkönen wechselt zu Sauber....

Von Michael Bahnerth
Jetzt anmelden & lesen

Singender Baggerfahrer

«Gundermann» von Andreas Dresen stellt die Lebenswidersprü...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.