Geschäftsmodell Wirklichkeitsflucht

Es war der Sommer der politisch guten Nachrichten. Bis sich plötzlich alles änderte.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Singender Baggerfahrer

«Gundermann» von Andreas Dresen stellt die Lebenswidersprü...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Daniel Thoma

16.09.2018|13:41 Uhr

Der Wald vor meiner Tür grünt, gedeiht, spendet Schatten, erzeugt Früchte und hält Wild und Vögel prächtig am Leben. Selbst in diesem heissen Sommer. Die Natur regelt sich von selbst, wenn man sie dann lässt. Auf der ganzen Welt bringen sich die Leute aus verschiedenen Gründen spontan um. Die Menschen sind gierig und aggressiv. Vielleicht müssen wir uns tatsächlich selbst kastrieren.

Rainer Selk

15.09.2018|10:37 Uhr

Verfolgte man nur einige Minuten die Sesselrunden gestern Abend so ab. 22.30 auf NDR oder WDR, wird klar, wie verbohrt, oberflächlich + absolut lächerich die BRD Flachquasselstrippen aus Film + TV sind. Die waren unter sich im dusseligen Polit.-Gerede. Das ist die Aussenfassade der BRD bei gleichzeitig Selbsteinzementierung im linkskleinbürgerlichen 'tardiertem' Schnulzsdemokratieformat. Die meisten dieser Leute leben von den Medien + vom Staat, viel schlimmer als bei uns. Aber jetzt fahren sie ihre Selbstverliebtheit an die Wand, samt Merkel. Diese Schauspieler hat den 'Boden' verloren!

René Sauvain

13.09.2018|15:20 Uhr

Ich bin nicht neugierig, wie lange diese chaotische Merkelpolitik mit Entourage noch vom Bürger honoriert wird, ich bin erstaunt, dass diese Politik vom Deutschen Bürger überhaupt toleriert wird! Drei Hosenanzüge reichen nun mal nicht um zu regieren!....und wie lange müssen wir noch warten bis die Regierungszeit eines Kanzlers/in auf 2 X 4 Jahre beschränkt wird? Das unter den Tisch wischen wichtiger Probleme wie z.B Schulen, Armee, marode Strassen, Schulden, Migration etc. etc. werden Euch viel, viel Geld kosten, wenn die heutige Regierung feudal von den von Euch bezahlten Renten lebt!!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.