Intern

Über die Hintergründe der Geschehnisse in der Nacht vom 18. auf den 19. August an der Seepromenade beim Zürcher Bellevue rätselt die halbe Schweiz. Nach einer Messerstecherei kam es zu üblen Krawallen gegen Polizei und Rettungskräfte, die zum Tatort vordringen wollten. Was genau geschehen war, blieb unklar. Jetzt kommt Licht ins Dunkel: Weltwoche-Reporter Philipp Gut ist es gelungen, das Opfer des Messerangriffs ausfindig zu machen und zum Reden zu bringen. Zum Vorschein kommt eine jugendliches Migrantendrama mit überraschenden romantischen Momenten. Möglicherweise gibt es auch eine erste Spur zum mutmasslichen Täter. mehr

 

Der Churer Weihbischof Marian Eleganti sieht einen direkten Zusammenhang zwischen den Missbräuchen in der Kirche und der homosexuellen Veranlagung der Priestertäter. Im Gespräch erzählt er von seiner Schulzeit im Kloster Einsiedeln. Er engagierte sich in der Theatergruppe, wie auch Thomas Hürlimann. Alle hätten diesen bewundert, besonders als «Romulus den Grossen» im gleichnamigen Dürrenmatt-Stück. Hürlimann sei ein hervorragender Schauspieler gewesen, «fast ein Star». Gleich nach der Matura tritt Eleganti in den Benediktinerorden ein. Mit dreissig verliebt er sich unsterblich in eine Französin, aber er habe den Zölibat gewahrt und «nie eine Frau geküsst». mehr

 

Für viele verzweifelte Paare ist er die letzte Hoffnung: Michael Singer, Gynäkologe und Fortpflanzungsmediziner. Seit vielen Jahren schon kümmert sich der 58-jährige Arzt aus Küsnacht um die unerfüllten Kinderwünsche seiner Kunden. Mit seinem Team hat er Tausende von Babys erzeugt. Wie der Alltag als Fortpflanzungsmediziner aussieht, wie man den Keimzellen auf die Sprünge hilft und welche Strapazen die Paare auf sich nehmen, um ihre Sehnsucht nach einem Kind zu stillen, erzählt er uns bei einem Besuch in seiner Klinik. Auch als Seelenheiler ist Singer gefragt, etwa bei Frauen, die kurz vor Ende der Fruchtbarkeit von ihrem Partner verlassen werden.
mehr

 

Dass Künstler für ein politisches Amt kandidieren, kommt immer wieder vor. Schriftsteller Peter Stamm lässt sich stets auf dem letzten Listenplatz der Grünen Winterthurs aufstellen, Liedermacher Linard Bardill wollte aus Protest in die Bündner Regierung. Nun kandidiert in St. Moritz der Entertainer und Kulturunternehmer Christian Jott Jenny für das Amt des Gemeindepräsidenten. Ein Scherz? Keineswegs. Rico Bandle hat Jenny in St. Moritz besucht und festgestellt: Seine Kandidatur hat das ganze Oberengadin aufgerüttelt. In den Beizen ist er Thema Nummer eins – seine Chancen sind intakt. mehr

 

In eigener Sache: Es freut uns sehr, dass wir mit Michael Bahnerth eine der herausragenden Persönlichkeiten des Schweizer Journalismus verpflichten konnten. Bahnerth ist bereits für die Weltwoche tätig gewesen, als sie noch als Zeitung erschien, danach schrieb er für Facts und die Zeit. Zuletzt arbeitete der ausgewiesene Stilist als Textchef und Autor bei der Basler Zeitung. Seine Texte waren in Basel oft Stadt-gespräch.

 

Ihre Weltwoche

Lesen Sie auch

Klatsch-Chronist der neuen Weltherrscher

Letztes Jahr kam Kevin Kwan für eine Lesung in die Schweiz und keinen ...

Von Claudia Schumacher
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Christian Bänninger-Reikert

06.09.2018|18:13 Uhr

Gratulation; eine der besten Nummern seit langer Zeit.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.