Allez les Bleus!

Klein, leicht, laut und blau: Der Renault Alpine ist das unterhaltsamste Auto seit langem.

Klein und leicht» ist eine einfache, wirkungsvolle Formel für Autos, die einen bestens unterhalten sollen. Dabei geht es immer um die Fahrt an sich und weniger darum, irgendwo hinzukommen. «Klein und leicht» ist die Erfolgsformel für die Neuauflage des Alpine A 110 im Geiste der Sportwagenmarke aus Frankreich, die 1973 von Renault übernommen wurde. Nachdem das Werk 1974 geschlossen worden war, verschwand Alpine aus dem Strassenbild.

Nun kehrt Alpine mit einer Art modernem Wiedergänger des A 110 aus den sechziger Jahren zurück. Der neue Alpine in leuchtendem Blau ist fast perfekt in seiner Art. Die Liebe zum Detail zeigt sich an vielen Stellen, von dem sorgfältigen Design der Grafiken im Zentraldisplay bis hin zur Tanköffnung, wo kein Deckel abgeschraubt werden muss. Wie im Rennsport kann der Füllstutzen direkt eingeführt werden. Das mögen Kleinigkeiten sein, aber daran zeigt sich ein Mass von Sorgfalt bei der Entwicklung dieses Autos, das einen sofort überzeugt.

Mit dem A 110 tritt Renault zum Beispiel gegen den Alfa Romeo 4C an: ebenfalls ein kleiner leichter Zweisitzer, aber auch ein Auto, das teilweise unter mangelnder Sorgfalt im Detail leidet. Mit einem A 110 bekommt man ein knapp eine Tonne schweres Mittelmotor-Auto mit Reihen-Vierzylinder-Motor, kräftig zupackenden Turboladern, Doppelkupplungsgetriebe und natürlich Hinterradantrieb. Man sitzt tief unten in sportlichen Schalensitzen, die einen in der richtigen Position fixieren wie freundliche Schraubstöcke.

Mit einem Druck auf die rote «Sport»-Taste am aufgeräumten, griffigen Lenkrad wird der A 110 ziemlich laut, streut zur Erheiterung des Fahrers lustige Fehlzündungen ein, sobald man bei einer bestimmten Umdrehungszahl den Fuss vom Gas hebt. Der laute, knallblaue Alpine wird so zum Ereignis auf der Strasse.

Die statistischen Werte wie etwa Gewichtsverteilung – 56 Prozent liegen auf der Hinterachse – ermöglichen ziemlich dynamische und gleichzeitig stabile Kurvendurchfahrten. Und auch die Leistungsdaten sind für ein Auto dieser Grösse und Gewichtsklasse überzeugend: 252 PS (bei 6000 U/min) und 320 Nm Drehmoment (bei 2000 U/min) gibt der 1,8-Liter-Motor maximal ab. Der französische Wagen in Blau beschleunigt in 4,5 Sekunden von 0 auf 100, das liegt im Bereich eines Porsche 911 Carrera, allerdings für weniger als die Hälfte des Preises. Dieser liegt beim Alpine noch unter dem Niveau eines halbwegs vergleichbaren Audi TTS Coupé.

Fazit: Der Renault Alpine A 110 ist eines der besten Autos des laufenden Testjahres. Anspruch und Wirklichkeit kommen ideal zusammen, man wollte offensichtlich einen kleinen, leichten, unterhaltsamen Zweisitzer bauen und hat genau das auf einem hohen Qualitätsniveau realisiert.

 

Renault Alpine A 110
Leistung: 252 PS / 185 kW; Hubraum: 1798 ccm;
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h;
Verbrauch (EU-Norm): 6,1 l / 100 km;
Beschleunigung 0–100 km/h: 4,5 sec;
Preis: Fr. 62 000.–

Lesen Sie auch

Auf wackligem Boden

Die Schweizer Hauseigentümer haben sich rekordhohe Hypothekarschulden ...

Von Beat Gygi
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

René Sauvain

06.09.2018|15:40 Uhr

Wusste nicht, dass Sie Hr. Schnapp wussten, dass es noch andere Autos gibt als Mercedes, Audi, VW oder Porsche !

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.