Lob der Monogamie

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.

Lesen Sie auch

Problemlöserin der Nation

Darf ich die Katze des Nachbarn füttern? Ist die Handy-Rechnung korrek...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Markus Spycher

24.08.2018|14:27 Uhr

@Sauvain. Was heisst hier "beschämend"? Das männliche Menschengeschlecht ist nun mal polygam veranlagt. Es gilt, den Samen grossflächig zu verteilen. Wenn eine Religionslehre für Monogamie plädiert, ist das, bildlich gesprochen, ein netter Versuch, einen Dampfkochtopf vor der Explosion zu bewahren. Und, nebenbei: Nicht alles, was heute als Missbrauch bezeichnet wird, wurde in der langen Menschheitsgeschichte als solcher empfunden. Könnte ja sein, dass zu kurz gekommene Minderjährige physische Nähe von Erwachsenen suchen und ihr Selbstwertgefühl dadurch gesteigert wird.

René Sauvain

23.08.2018|12:04 Uhr

Ist das alles was uns der Papst betreffend Missbrauch von 100 000 tausenden Minderjährigenzu sagen hat? Beschämend!!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.