Gut gemeint und gut

Ausgerechnet die Journalisten wollen nun das Land versöhnen, das sie ansonsten spalten.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Warum Männer zuschlagen

Männer neigen deutlich stärker zu Gewalt als Frauen. Ist das ange...

Von Katharina Fontana
Jetzt anmelden & lesen

Here. I. Am.

Die Erzählung einer anderen Realität: Zum Tod von Aretha Franklin...

Von Thomas Wördehoff
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Markus Spycher

24.08.2018|13:48 Uhr

@Dancer. Zu den Journalisten sollten Sie auch noch die Werbeagenturen beifügen. Ich kann kaum noch Medien konsultieren, ohne deren demagogische Macht zu durchschauen. Zum Abschalten oder Abhauen.

Brigitte Miller

24.08.2018|08:18 Uhr

Herzlichen Dank, diese Analyse von einem Fachmann lesen zu dürfen. Hinzu kommt noch die PC, die laut Jörg Baberowski zu einer gewissen Meinungsdiktatur führt, in Deutschland noch viel ausgeprägter, da dort der Antifaschismus allgegenwärtig ist und der damit verbundene gnadenlos geführte Kampf gegen Rechts. Weil Baberowski diese Meinung äussert, ist er selbst ins Visier der Meinungspolizisten geraten.Meinungsfreiheit nur dort, wo es die richtige Meinung ist.

Markus Dancer

23.08.2018|18:33 Uhr

Journalisten haben fast zu 100% zu Manipulatoren und Meinungsmacher in Diensten von mächtigen Interessen mutiert! Meist progressiv-links-liberal-global, dort eben wo das grosse Geld fliesst! Dabei ist die sorgfältige Analyse, die Ausgewogenheit, die Sorgfalt und das Verantwortungsbewustsein völlig geopfert worden! Journalisten sind heute entweder Partei od. Dienstleister von Interessen! Machtgeil, ausbeuterisch und zerstörerisch! Nur wenige dürfen/könnenes sich noch leisten neutral zu recherchieren, zu analisieren und umfassend wie ehrlich Bericht zu erstatten!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.