«Wir sind das Leitmedium»

Seit Eric Gujer Chefredaktor derNeuen Zürcher Zeitungist, stehen er und sein Blatt unter scharfer Beobachtung. Die Linke wirft ihm einen harten Rechtskurs vor. Gujer über das Selbstverständnis und die politische Kultur der NZZ.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

Lesen Sie auch

Haben Sie gewusst ...?

Fakten, Zahlen und Tabellen, die Trump-Muffel und sogar Donald-Cracks ü...

Von Urs Gehriger
Jetzt anmelden & lesen

Lob des Kartells

Mit vereinten Kräften schwierige Herausforderungen bewältigen, Se...

Von Beat Gygi
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Ingeborg Vetsch

04.08.2018|15:40 Uhr

@Meinrad Odermatt: erstklassiger Kommentar :)

Tino Fisch

30.07.2018|22:05 Uhr

Er hat recht, die NZZ ist das Leidmedium. Nach über hundert Jahren als unser Familienblatt ist sie mir leid geworden, weshalb ich vor Jahren auf das Abonnement verzichtet habe. Die bürgerlichen Redaktoren mit konstanter Meinung gibt's nicht mehr. Heute muss man als Journalist vor allem in der Meinung flexibel sein. Andere nennen das opportunistisch…Die «alte Tante» ist in der Tat gestorben.

Meinrad Odermatt

28.07.2018|21:04 Uhr

Lieber Herr Gujer, könnten Sie einmal etwas schreiben über "MEIN" und "DEIN". Das ist nämlich das fundamentale Thema in der menschlichen Zivilisation. Ohne Grenzen, gibt es kein Mein und Dein. Keine Freiheit. Man muss nicht Nationen und Religionen zerschlagen, damit es angeblich keine Kriege mehr geben soll. Es genügt, Mein und Dein ( auch Unser / Euer ) zu respektieren und schon leben alle in Frieden mit den Nachbarn. Es beginnt beim Kugelschreiber, dem Fahrrad, dem Portemonnaie und endet mit dem eigenen Staat. Warum wird das Elementarste der Zivilisation nur von "Populisten" verstanden?

Jürg Brechbühl

26.07.2018|17:46 Uhr

Also wenn im Ernst die Glaubwürdigkeit der NZZ nicht einmal diejenige von SRG übertrifft, dann kann ich mir auch für die Zukunft die Lektüre ersparen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.