Özil hat recht

Das deutsche Drama um den Fussballstar.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Machtkampf um Raiffeisens Seele

Das Auswechseln der Raiffeisen-Spitze zieht das Publikum in Bann. Für ...

Von Peter V. Kunz
Jetzt anmelden & lesen

Gute Marken entstehen durchs Kaufen

Die Werbebranche feiert und prämiert immer wieder tolle Markenkampagne...

Von Beat Gygi
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Georg Lips

31.07.2018|08:29 Uhr

Hört auf dieser Oezil trieft aus allen Medienkanälen Abschalten bitte. Oder seid ihr jetzt die neue Yellow Press?

Walter Roth

26.07.2018|18:27 Uhr

Nein hat er nicht.Aber Roger Köppel spielt mal wieder den Unkonventionellen, den der selbstverliebt anders denken will.....und muss. Özil ist nicht nur ein Rotzbengel der lieber dem Koran nachhängt während er eigentlich die Nationalhymne singen sollte, er war seit Jahren schon nur noch ein zweitklassiger Fussballer.Nun ist er weg, Bravo......

Ursi Zweifel

26.07.2018|08:10 Uhr

Özil war etwas instinktlos.........wunderbar geschrieben sehr geehrter Herr Köppel; die Untertreibung des Jahres. Özil verhält sich verlogen und heuchlerisch; gleich wie die ganze Elite um das Affentheater. Kann ihm ja egal sein, mit wem er sich ablichten lässt, scheinbar sind ihm die Reaktionen darauf eben nicht egal.....also wirklich etwas instinktlos.....übrigens hat da der gute Herr Hoeness mit einem Zweihänder seine diesbezügliche Meinung kundgetan, etwas sehr direkt, aber deswegen nicht ganz unwahr.......

Rainer Selk

25.07.2018|20:42 Uhr

Özil ist Fussballmillionär, qualifiziert, aber eine Mimose. Was hinter dem m.E. völlig übertriebenen Rassismusvorwürfen steht, bleibt unklar. Klar scheint, dass sich andere Mannschaftskameraden nicht in diese Richtung äusserten. Mit wem sich Özil ablichten lässt, kann egal sein. Dass Erdogan das miserabel ausschlachtet, war absehbar. Das grenzt an belangolse hochgeschraubte Spinnerei. Da im Hintergrund viel Geld steht (Sponsoren), wird mit harten Bandagen 'gekämpft'. Jogi Löw ist von türkischen Beratern umgeben. Das alles macht eine seltsam stinkende 'Falle'. Löw soll gehen!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.