Kein Sommermärchen für Macron

Präsident Emmanuel Macron will in den Banlieues einen «Paradigmenwechsel». Es sei sinnlos, Milliarden in die Vorstädte zu pumpen. Das trägt zur Popularität des «Jupiters» wenig bei: Das Volk ist nach dem WM-Sieg im Hoch, aber Macrons Umfragewerte sind im Sinkflug.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

Lesen Sie auch

Wo Trump recht hat

Die Amerikaner geben im Verhältnis zu den Deutschen viel zu viel f&uum...

Von Peter Bodenmann
Jetzt anmelden & lesen

Pire que Hitler?

Helsinki, pourquoi cette polémique retentissante est-elle historique...

De Roger Köppel

Kommentare

Michael Wäckerlin

05.08.2018|11:49 Uhr

Die Franzosen wollten den NWO-Prinzen. Geliefert wie bestellt.

Ruth Bolliger

01.08.2018|01:30 Uhr

Wenige Ausschreitungen? Ich habe viele Filmbeiträge gesehen, die ganz andere Geschichten erzählen. Und nix da betrunkene weisse Franzosen, sondern zig Tausende Afrikaner/Orientalen im Zerstörungs- und Plünderungsmodus. Wahrscheinlich informiert sich Herr Altwegg aus den System-Medien und lässt die "Alternativ-Medien" aussen vor.

Hans Georg Lips

31.07.2018|16:26 Uhr

Typisch Französisch.Die machen alles kaputt auf der Strasse und vergeben nicht weil sie alle verdammte "Petits Bourgeois" sind. Man muss den Macron nicht anhimmeln, aber viele Frenchies möchten so sein wie er. E R F O L G R E I C H! Er entspricht ihren Träumen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.