Israel rettet Retter

Assad und Putin nennen sie Terroristen, Israel hilft den Weisshelmen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Grosser betrunkener Elefant»

Die Europäische Union verliert an Rückhalt. Und so haben sich wic...

Eine Zitatensammlung von Markus M. Ronner
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Michael Wäckerlin

01.08.2018|15:09 Uhr

Einfach mal in eine Bildsuche eingeben: «white helmets daesh». Diese Terroristen werden nun in Europa angesiedelt. Israel und die USA nehmen wohlweislich keine auf.

Markus Dancer

30.07.2018|13:27 Uhr

Der Titel ist falsch! KEINE Retter, sondern Provokateure u. Terroristen in Diensten von nicht ganz klar zu ermittelnde Interessenvertretern in der Gegend (ausser dem UK)! Wer mit wem u. für wen ist heute kaum noch auszumachen! Die Allianzen und Zwecke ändern fast täglich! Fakt ist, die Wirtschafts- und Polithuren haben heute ihre Finger in jeder Kloake drinn!

Rainer Selk

28.07.2018|10:54 Uhr

Journalistin zerlegt in den UN in 2 Minuten die Glaubwürdigkeit der Mainstream-Presse zu Syrien 12.12.17 - Die sog. Weisshelme sind offenbar nicht, was sie zu sein behaupten. https://youtu.be/LNV3mPTYm2s800 Weisshelm 'Familien' sollen 100'000 Menschen 'gerettet' haben? ZIeht man Frauen und Kinder ab, wären das möglicherweise ca. 350 'Helfer' gewesen. So, so.

Walter Roth

26.07.2018|18:19 Uhr

Heumann............es sind Teroristen.Vor Jahren schon gab es Aussagen von Durch diese Weisshelme angeblich geretteten.Und die sagten vorlaufender Kamera aus das dies „Retter“ nur retten wen sie ausrauben können oder wer bezahlen kann.Zudem sind sie in diverse Versuche involviert um Assad in Giftgasaktionen zu verwickeln.Selber in der Schweizer Armee zum Thema Giftgas ausgebildet, wusste ich sofort das jene Filmaufnahmen nur Fake sein konnten.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.