Verflixte Versuchung

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Für jeden Schweizer 100 000 Fränkli

Thomas Jordan hat einen gigantischen ­Kollateralnutzen geschaffen....

Von Peter Bodenmann
Jetzt anmelden & lesen

«Das System»

Das «Biest» spricht. Die ­Clintons unter Feuer. Chelsea Man...

Von Amy Holmes
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

23.01.2018|14:45 Uhr

Im NT heisst es u. a. .. Schriftgehlerter 'versuchte Jesus', also stellte ihn auf die Probe oder 'testete' ihn. 'Führe mich nicht in Versuchung' kann bedeuten: nicht in die Probe / Test führen oder wenn man darin ist, 'nicht' führen? Eine Versuchung ist der Anreiz oder die Verleitung zu einer Handlung, die reizvoll erscheint, jedoch unzweckmäßig ist, einer Norm widerspricht bzw. verboten ist. Sie kann sich auf alle Arten von Tun oder Lassen (Handlungen oder Unterlassen) beziehen.

Nannos Fischer

22.01.2018|12:49 Uhr

Bei sorgfältigem Lesen der Bibel stellt man fest, dass Gott weder Hiob noch Jesus versucht, sondern es zugelassen hat, dass diese versucht wurden, als äusserste Prüfung ihres Glaubens. Darum darf man bitten, Gott möge einen nicht in solche Lagen geraten lassen, da man, eingedenk der eigenen Schwäche, nicht weiss, wie man darin würde bestehen können. Vielleicht warnt ein liebender Vater sein Kind vor einer Gefahr, hindert es aber aus pädagogischen Gründen nicht davor, und tröstet es, wenn es sich die Finger verbrannt hat. Wie könnte er es trösten, wenn er selbst ihm die Finger verbrannt hat?

Nannos Fischer

22.01.2018|12:37 Uhr

Der griechische Urtext, der biblische Wortlaut ist selbst auch schon nur eine Überlieferung/Übersetzung; denn Jesus hat aramäisch gesprochen. Dagegen hat Jakobus Christus persönlich gekannt und seine Lehre aus seinem Mund erfahren. Und er stellt im 1. Kapitel seines Briefes in aller Klarheit fest (Verse 13f) (Zürcher Übersetzung): «Niemand sage, wenn er versucht wird: Ich werde von Gott versucht. Denn Gott ist unberührt [wörtlich: unversuchbar] von Bösem, er selbst aber versucht niemand. Vielmehr wird jeder versucht, indem er von seiner eigenen Lust gezogen und gelockt wird.»

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.