Gedanken aus einem Dreckloch

Und wieder toben Empörungswellen durch die Medien. Man entrüstet sich, dass der US-Präsident angeblich «Drecklöcher» «Drecklöcher» nannte. So geht es eben, wenn Journalisten an der Wirklichkeit, von der sie nicht gestört werden wollen, vorbeischreiben.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Vom Islam zum iMac

Als vor 50 Jahren die Studenten auf die Strasse gingen, sendete die SRG ers...

Von Peter Keller
Jetzt anmelden & lesen

Berühmt für fünfzehn Minuten

Grossandrang am Fest von «Glanz & Gloria»....

Von Hildegard Schwaninger
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Richard Müller

22.01.2018|14:52 Uhr

Wo, ausser in der Weltwoche, kann man noch solche Artikel lesen? Ein grosses Dankeschön an die Weltwoche und an Mario Widmer.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.