Geschenk des Himmels

Sonnenenergie ist fast unbegrenzt vorhanden. Das heisst noch nicht, dass man sie nutzen kann.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Ulrike Meinhof hat gewonnen»

Besuch bei Bettina Röhl, der Tochter der deutschen RAF-Terroristin. In...

Von Matthias Matussek
Jetzt anmelden & lesen

Heldensterben

Bester Mann? Die Mannschaft....

Von Marcel Reif
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Guntram Rehsche

09.07.2018|15:48 Uhr

Jetzt ist es von ihm selbst belegt - einst war Silvio Borner ein Ernst zu nehmender Ökonom, der sich um die Schweizer Volkswirtschaft verdient machte und insbesondere der Innovation Augenmerk schenkte. Nun ist er zum Märchenonkel verkommen, der die Realitäten nicht mehr sehen will oder kann. Diese Realitäten zeigen etwa, dass auch die Internationale Energieagentur IEA den Wert der Solarenergie erkannt hat - wenn auch noch nicht allzulange. Erkannt haben ihn hingegen all die Investoren, die unterdessen Hunderte von Milliarden Franken jährlich in diese Technologie investieren.

Daniel Thoma

08.07.2018|10:12 Uhr

Dem Erfindungsgeist sind keine Grenzen gesetzt. Politiker und Subventionsempfänger offenbar ausgenommen.

Regula Neukomm

05.07.2018|19:51 Uhr

Wenn diese Zahlen stimmen, müsste man auf nur ca. 2/3 der Gebäudefläche in der Schweiz (auf den Dächern) Panels anbringen, um den gesamten Energiebedarf der Schweiz abzudecken. Kann das sein?! Man müsste also nicht im hintersten Winkel im Land herum krabbeln, um die Fünfräppler aufzulesen. (Ich habe 20% Wirkungsgrad der Solarpanels angenommen.)

Hans Baiker

05.07.2018|18:08 Uhr

Im Jubeljahr von Karl Marx dürfen wir erleben wie viele prominente Linke für ihn religiöse Gefühle entwickeln. Wer soweit kommt von dem darf man auch weitere Irrungen und Wirkungen erwarten wie die sektiererisch betriebeneEnergiewende. Karl Marx legte stets bestrebt, andere für sich bezahlen zu lassen. Die Energiewende wird nicht von den Protagonisten bezahlt, sondern ebenfalls von anderen. Ein weiteres marxistisches Merkmal. Jede marxistische Hippe hat bis heute im Fiasko geendet. So ist die Energiewende auch nur in Ländern die sich Wohlstandskommunisten leisten können aktuell. i

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.