Die Einzelfälle häufen sich

Ein geflüchteter Iraker hat in Deutschland die 14-jährige Susanna vergewaltigt und ermordet. Das gruselige Ereignis illustriert die Fehler im Management der Flüchtlingskrise.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Trumps Wirtschaftswunder

Die Querelen nach dem G-7-Gipfel übertönen dessen wichtigste Bots...

Von Florian Schwab
Jetzt anmelden & lesen

Vogelscheiss-Parteien

Für Alexander Gauland sind die sechzig Millionen Toten des Nazi-Terror...

Von Peter Bodenmann
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

14.06.2018|13:12 Uhr

Ungeheuerlich, was sich Herr Broder das leistet....,lach.Hat er sich aber mit BKM, der EU und mit dem Rest der Welt zu derem 'Heil' vorher 'über alles' abgesprochen? Broder bringt es auf den Punkt. Danke!

Jürg Brechbühl

14.06.2018|00:43 Uhr

Manchmal sind die Fakten kurz, knapp und offensichtlich. Und dann kommen die Linken daher, die differenzieren und relativieren und sind im Grund nur ekelhafte Schweinehunde. Diese Flüchtlingsfamilie konnte über Nacht zurückfliegen, als es gerade opportun war. Wieviele davon gibt es noch?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.