Mit 200 Sachen übers Mythenquai

Schneller, als die Polizei erlaubt: Wenn die Formel E in Zürich ihre Schweizer Premiere feiert, sind die Strassenverkehrsregeln ausser Kraft. Die Geschichte eines zur Realität gewordenen Hirngespinsts.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Die Herrschaft des Unrechts frisst ihre Kinder

Innenminister Horst Seehofer muss das Problem der deutschen Asyl- und Fl&uu...

Von Thilo Sarrazin
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

13.06.2018|09:01 Uhr

Ich halte, jenseits von grüner Ablehnungsmanie, solche Stromtreiberrunden für Post-Formel-1 Unsinn. Was soll damit bewiesen werden? Dass Zürich autoelektrisch unter Strom steht? Irgendwie ist das Ganze spätpubertär. Allenfalls die Tourismusförderung hat Freude an dieser Runden-Abkupferte zu F1.

Markus Spycher

11.06.2018|10:24 Uhr

Wenn man hier in diesen sog. Foren nicht einmal mehr das Wort 'Gnom' erwähnen darf ohne in den Zensurhammer zu laufen, erübrigt sich für micht die Frage einer Erneuerung des Abos nach zig Jahren.-----Anmerkung der Redaktion: Es liegt uns kein Kommentar Ihrerseits vor, der nicht veröffentlicht wurde.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.